Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Sonntag, 15. Dezember 2019

Was zählt wirklich in meinem Leben

Weihbischof Brahm firmt 58 Jugendliche in Püttlingen

Püttlingen - Mit der Spendung des Firmsakraments an 58 Jugendliche in Püttlingen hat Weihbischof Robert Brahm seine Firmreise durch das Dekanat Völklingen beendet. Der Gottesdienst fand am Samstag, dem 14. Dezember in der Kirche St. Sebastian in Püttlingen statt. 

„Firmung bedeutet, bei allen Entscheidungen in meinem Leben einen Maßstab zu haben“, sagte Weihbischof Brahm während seiner Predigt in der Kirche. Wer gefirmt sei, hat gelernt zu fragen, was wirklich wichtig im Leben ist. Die Gaben des Heiligen Geistes, darunter auch Mut und Freude, können Orientierung für ein gutes und entschiedenes Leben sein, so der Weihbischof.

Gerade angesichts der Herausforderungen wie Klimawandel, politische Unsicherheiten und Konflikten zwischen Ländern, der sich die Menschheit heutzutage stellen muss, gelte es „sich zu entscheiden, wie wir leben wollen“. Als Christen seien wir dazu besonders aufgerufen, betonte Weihbischof Brahm. 

Der Gottesdienst sowie die Vorbereitung auf die Firmung standen unter der zentralen Frage „Was zählt?“. „Jeder von uns hat eine Liste von Dingen, die ihm wichtig sind. Dinge, die für ihn zählen“, sagte einer der Firmlinge zu Beginn des Gottesdienstes. Im Zuge der Vorbereitung haben die Jugendlichen sich bewusst gemacht, was für sie wichtig ist. Dabei haben sie nicht nur festgestellt, dass Kirche Spaß machen kann, sondern, dass sie auch etwas verändern könnten, auch sich selbst, sagten die Firmlinge im Rahmen des Gottesdienstes. „Und jetzt stellen wir fest: Es kann los gehen!“

Seit August haben sich die Jugendlichen zusammen mit ihren Begleitern auf die Firmung vorbereitet. Neben einem gemeinsamen Wochenende stellte der Aktionstag „Fair-Besserer“ ein zentrales Element der Vorbereitung dar. „Die Firmbegleiter wollten gemeinsam mit den Firmlingen erleben, dass es eine Herausforderung ist, als Christ Verantwortung zu übernehmen und mitzuhelfen, die Welt ein Stück besser zu machen“, erklärte Pastoralreferent Klaus Friedrich, der die Firmvorbereitung geleitet hatte, die Idee hinter der Aktion. In Kleingruppen arbeiteten die Firmlingen an verschiedenen Stationen zu den Themen Tod, Kleidung, Lebensmittel und Müll. An der Station Kleidung sollten die Jugendlichen sich beispielsweise bewusst machen, wie oft sie Kleidung kaufen, wie teuer sie ist, oder ob sie darauf achten, wo und wie sie produziert wurde. 

Im Anschluss an den Firmgottesdienst, den Weihbischof Brahm zusammen mit dem Dechanten des Dekanats Völklingen, Pfarrer Franz-Josef Werle zelebrierte, fand ein Empfang für die Firmlinge statt.

(dh)

Weiteres:

News Details