Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Bistum Trier
Sonntag, 6. November 2022

Wieder offene Türen für Lesebegeisterte

Von Flut betroffene katholische Büchereien nehmen regulären Betrieb wieder auf

Ehrang/Ahrweiler/Kesseling – Büchereien sind ein Ort mit fantastischen Geschichten, geselligen (Brett-)Spielen und ein Treffpunkt unterschiedlicher Generationen. Doch die Flut im vergangenen Sommer hat auch drei Katholische Öffentliche Büchereien (KÖB) schwer getroffen. Nach mehr als einem Jahr Aufräumen, Sanieren, Wiederaufbauen haben die KÖB in Trier-Ehrang, Ahrweiler und Ahrbrück wieder ihren regulären Betrieb aufgenommen – an ihrem altbekannten Platz, in neuen Räumen oder sogar in einem anderen Ort.

Die KÖB St. Peter in Ehrang ist Anfang November wieder in ihr gewohntes Domizil gezogen. Die Räume in der Fröhlicherstraße 5, direkt neben der Kirche St. Peter, wurden durch das Hochwasser im vergangenen Sommer schwer beschädigt. „Das heißt, das ganze Mobiliar, was erst drei Jahre alt war, musste entsorgt werden wie auch der gesamte Bestand von 3.500 Medien. Nur etwa 100 Kinderbücher konnten wir retten“, berichtet die Leiterin Pia Jäger. Nach einer Kernsanierung kann die Ausleihe am angestammten Ort nun wieder beginnen – auch wenn der Umfang an Medien noch nicht wieder in alter Bandbreite vorhanden ist. „Durch Spenden können wir etwa 1.500 Medien zur Ausleihe vorhalten. Jetzt werden wir weitere Medien anschaffen.“ In der „Notbücherei“ sei zu wenig Platz für weitere Bücher, Hörspiele, DVDs oder Brettspiele gewesen.

Beim Umzug in die neue alte Bücherei haben Kinder der benachbarten Grundschule St. Peter tatkräftig mitgeholfen und die unterschiedlichen Medien transportiert.

„Wir sind dankbar für die großartige Unterstützung der Fachstelle für Büchereiarbeit im Bistum Trier, durch andere Büchereien, und den vielen Geldspendern“, betont Jäger und gibt gleich noch einen Wunsch raus: „Wir freuen uns über neue Kundinnen und Kunden, die an einer kostenlose Ausleihe interessiert sind, aber auch über weitere Menschen, die sich für die KÖB ehrenamtlich engagieren wollen.“

Ein herzliches Dankeschön formuliert auch Beate Sebastian, Leiterin der KÖB St. Laurentius in Ahrweiler. „Ohne die Vielzahl an Spenden und fleißigen Helferinnen und Helfer wäre die Öffnung nicht möglich gewesen.“ Der Raum ist allerdings immer noch nicht nutzbar. „Es wurde entkernt, der Putz abgeschlagen und der Estrich mit der Fußbodenheizung entfernt. So ist der Stand heute und die Bautrockner laufen“, erklärt Sebastian. Daher sei man in den nicht-betroffenen Kolpingraum umgezogen, der sich gleich hinter der bisherigen Bücherei befindet.

Die Ausleihe startet mit rund 4.000 Medien – halb so viele wie vor der Flut. Auch die beliebten Tonies und Tiptoi-Bücher wurden wieder besorgt. Viele seien froh, dass die Bücherei wieder vor Ort sei. „Ich wurde oft danach gefragt“, berichtet Sebastian, die die Bücherei seit 2009 ehrenamtlich leitet. „Insbesondere junge Mütter oder ältere Menschen nutzen die Bücherei als Treffpunkt.“ Sebastian weiß aber auch, dass viele von den 600 registrierten Leserinnen und Lesern noch nicht zurück in Ahrweiler sind. Doch das 16-köpfige ehrenamtliche Bücherei-Team freut sich ebenso über viele neue Besucherinnen und Besucher, die sich für die kostenlose Ausleihe interessieren. „Bücher haben wir genug“, betont sie lachend.

An neuen Büchern mangelt es auch nicht der KÖB Ahrbrück, die sich aber bislang eher auf die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten konzentrieren musste. Denn die Unterkirche von St. Andreas in Ahrbrück kann durch die Fluten nicht mehr genutzt werden. Bis unter die Decke stand das Wasser dort in der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021. Aus den Räumen unter der Filialkirche konnte demzufolge nichts mehr gerettet werden: kein Buch, kein Regal, keine CD; 2.000 Medien mussten entsorgt werden. Nach einer längeren Reise ist die Bücherei seit Ende September im Gemeindehaus „Haus Kreucher“ (Kirchstraße 1) in Kesseling.

Durch Sach- und Geldspenden sowie Unterstützung unter anderem durch die Malteser-Fluthilfe und andere (katholische) Büchereien ist das neue Domizil gemütlich eingerichtet und bietet mehr als 700 aktuelle Sachbücher, Krimis, Romane und Jugendbücher. Daneben gibt es eine besonders liebevoll eingerichtete Ecke für die jüngsten Leserinnen und Lesern. „Wir möchten jetzt den Fokus besonders auf Erstleser legen und das Angebot in dem Bereich ausbauen“, sagt Ulla Häger aus dem Team der Ehrenamtlichen. Daneben werden sie auch neue Tonies bestellen. „Vor der Flut hatten wir gerade damit angefangen und zwölf Figuren gekauft. Nur zwei konnten wir retten – die waren zum Zeitpunkt der Flut nämlich ausgeliehen“, schaut die Ehrenamtliche gleichzeitig in die Vergangenheit, aber auch nach vorn. Nach und nach füllen sich die Regale wieder, auch mit Tonies. Es lohne sich also besonders für junge Familien, in der Bücherei vorbeizuschauen.

Näheres zum Angebot der KÖB in Ehrang gibt es per E-Mail an koeb-st.peter(at)web.de oder bei Facebook unter „Die Bücherei St. Peter Ehrang“.

Das Team der Bücherei in Ahrweiler ist per E-Mail an buecherei(at)laurentius-aw.de zu erreichen; ein Telefonanschluss steht noch nicht zur Verfügung. Informationen zur Bücherei gibt es auf https://www.bibkat.de/koeb-ahrweiler/

Die KÖB in Kesseling ist in der Regel mittwochs von 17 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Katholische Öffentliche Büchereien im Bistum Trier:

Die rund 150 Katholischen Öffentlichen Büchereien (KÖB) im gesamten Bistum ermöglichen Menschen, unabhängig von Alter und Konfession den freien Zugang zu Literatur und Medien in erreichbarer Nähe und tragen zum Miteinander der Generationen bei. Die 1.200 ehrenamtlichen Frauen, Männer und Jugendliche setzen sich für regelmäßige Leseangebote und Sprachförderung von Kindern ein. Neben der Ausleihe steht die Geselligkeit im Fokus. Dabei werden die Teams begleitet, unterstützt und finanziell gefördert von der diözesanen Büchereifachstelle des Bistums Trier.

Mit dem Buch- und Bücherei-Sonntag – dem ersten Sonntag nach dem Fest des Heiligen Karl Borromäus – soll deutschlandweit auf die Arbeit der Katholischen öffentlichen Büchereien und den Borromäusverein in Bonn aufmerksam gemacht werden. Die Kollekte der Gottesdienste am 5. und 6. November ist für die katholische Büchereiarbeit bestimmt.

Weitere Informationen zur Büchereiarbeit im Bistum gibt es auf www.bistum-trier.de/buechereiarbeit.

(jf)

Newsletter - immer aktuell informiert

Über unser Newsletterangebot - mit (fast) täglichen Pressemeldungen oder auch zu speziellen Themengebieten wie Klimaschutz, Weltkirche, Arbeitswelt, Religionsunterricht, Büchereiarbeit, Exerzitien, Fürbitten und mehr können Sie sich hier informieren und die Newsletter direkt abonnieren

Weiteres:

News Details