Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Dienstag, 12. Juni 2018

Zurück zu den Wurzeln

Brasilianer aus Alto Feliz besuchen die Heimat ihrer Vorfahren

Theley – „Es sind bald 150 Jahre vergangen, da Menschen aus Theley und Umgebung nach Brasilien ausgewandert sind.“ Odilo Pedro Kardinal Scherer, Erzbischof von São Paulo in Brasilien hat während seiner Predigt in der Pfarrkirche St. Peter in Theley die Geschichte seiner Vorfahren erläutert. Zusammen mit seinem Amtskollegen, dem Erzbischof von Alto Feliz, Jacinto Bergmann sowie dem ehemaligen Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft am Schaumberg und aktuellen Generalvikar des Bistums Trier, Dr. Ulrich Graf von Plettenberg und Pfarrer Hans-Ludwig Leininger hat Kardinal Scherer ein Pontifikalamt aus Anlass des Besuchs einer Delegation aus Brasilien gefeiert. Kardinal Scherer und Erzbischof Bergmann kamen mit einer Gruppe von 28 Personen aus Alto Feliz in Brasilien nach Theley ins Saarland. Von hier stammen die Vorfahren der Brasilianerinnen und Brasilianer.

Während seiner Predigt berichtete Kardinal Scherer von seinem Großvater, der in jungen Jahren aus dem nördlichen Saarland nach Alto Feliz ausgewandert war. Er erzählte von den Hoffnungen der Menschen damals auf ein besseres Leben, aber auch der Realität, die sie in der neuen Welt erwartet hatte. „Nicht immer haben die Leute, die ausgewandert sind, das gefunden, was ihnen versprochen wurde. Aber sie haben auf Gott vertraut und hart gearbeitet. Sie haben auch ihre Kultur gepflegt und die Deutsche Sprache.“ Diese habe sich zwar durch die Mischung verschiedener Dialekte und dem Einfluss Brasilianischer Ausdrücke stark verändert, so der Kardinal. Platt verstehe man deshalb immer noch besser als Hochdeutsch. „Die Menschen haben auch ihren Glauben mitgenommen. Nur so ist dieses Treffen heute zustande gekommen.“ Es sei ein Geschenk Gottes, dass sie in der großen Familie der Christen einen Platz haben. Wer den Glauben teilt, gehört zur Familie Jesu, betonte der Kardinal. „Egal wo wir leben! Deshalb möchte ich euch als Brüder und Schwestern begrüßen.“
 

Eingeladen wurden die Brasilianer von der Gemeinden Tholey und Nohfelden, die das Treffen nutzten, um eine Städtepartnerschaft mit Alto Feliz zu unterzeichnen. Die Gäste aus Südamerika besuchten außerdem den Saarländischen Landtag und lernten die Heimat ihrer Vorfahren kennen. Kardinal Scherer und Erzbischof Bergmann trafen zudem mit Bischof Dr. Stephan Ackermann in Trier zusammen. Bischof Ackermann freute sich sehr über den Besuch von Kardinal Scherer und Erzbischof Bergmann, die er seinerseits bereits 2014 bei einer Brasilien-Reise einer Delegation aus dem Bistum Trier besucht hatte. Thema des Gesprächs war unter anderem die gesellschaftliche und politische Situation in den jeweiligen Bistümern. Kardinal Scherer interessierte sich besonders für die Synode im Bistum Trier. Die Erzdiözese São Paulo befinde sich ebenfalls in der Vorbereitung zu einer Diözesansynode, erklärte der Kardinal. Man sei gerade in einer Phase der Bestandsaufnahme in den Pfarreien und der Vergewisserung. Zum Schluss des Treffens lud Bischof Stephan den Kardinal zu den nächsten Heilig-Rock-Tagen im Mai 2019 ein.

(dh)

 

Weiteres:

News Details