Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

ARTE - Dienstag, 30. Juni 2020 - 23:55 bis 00:25 Uhr -

Showdown in Griechenland

Themenbereich: Politik

Chronologie einer Krise. „Showdown in Griechenland“ spiegelt facettenreich die Folgen der griechischen Staatsschuldenkrise. Dazu beobachtet Yorgos Avgeropoulos die Gesellschaft seines Landes auf mehreren Ebenen und erschafft ein einzigartiges Mosaik in Form einer Langzeitbeobachtung.
[ UT / AD ]

Im  Zeitraum von viereinhalb Jahren, zwischen 2015 und 2019, beobachtet Yorgos Avgeropoulos die Folgen der Staatsschuldenkrise auf die griechische Gesellschaft und begleitet nicht nur politische Persönlichkeiten wie den damaligen Premierminister Alexis Tsipras und Finanzminister Yanis Varoufakis, sondern auch ein geflüchtetes Paar aus Syrien, einen schwulen Aktivisten und einen jungen Arzt. Darüber hinaus ist Avgeropoulos der einzige Filmemacher, der in der dramatischen ersten Hälfte des Jahres 2015 Zugang zu den Verhandlungen zwischen der griechischen Regierung und ihren Kreditgebern hatte. Die gewonnenen Einblicke erlauben ihm, wichtige Puzzlestücke zu einem Gesamtbild dieser Zeit zusammenzufügen, welche die politische Landschaft dramatisch geprägt haben. Einzigartige Aufnahmen und mehrere Handlungsebenen erzählen eine Geschichte, in der die Charaktere sich über fast fünf Jahre hinweg entwickeln. Sie treffen Entscheidungen, überwinden Hürden und stellen sich der knallharten Realität, um ihre Ziele zu erreichen. Auf diese Weise erschafft Avgeropoulos einen Film, der wichtige politische und soziale Themen aufgreift, in seinem Kern jedoch immer menschlich und nahbar bleibt. „Showdown in Griechenland“ stellt kritische Fragen, sowohl über die Zukunft des Landes, als auch über die von ganz Europa.

Weiteres:
 /section>