Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Kirchliches Amtsblatt - Bistum Trier

Wenn Sie einen Artikel aus dem Kirchlichen Amtsblatt (KA) zitieren wollen, können Sie zur Quellenangabe nach diesem Muster verfahren: KA [Bistum Trier] Jahrgang (Jahreszahl) Artikel-Nummer, also z.B. für das Abschlussdokument der Bistumssynode die Quellenangabe: "veröffentlicht in: KA Bistum Trier, 160 Jg.(2016) Nr. 120".

Im Folgenden nennen wir über der Überschrift des jeweiligen Artikels neben diesen Angaben und dem Datum zur inhaltlichen Orientierung außerdem die Rubriken aus dem KA (z.B. "Akten", "Erlasse des Bischofs", "Verordnungen und Bekanntmachungen", "Kirchliche Mitteilungen" etc.)

Verordnungen und Bekanntmachungen - Freitag, 1. März 2019 - Jahrgang: 163 - Artikel: 44

Aufruf des Bischofs zur Boliviensammlung 2019

Liebe Mitchristen,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
liebe Engagierte in der Bolivienpartnerschaft,

„Gebrauchte Kleider werden Bildung“ – so lautet das Motto der Boliviensammlung der Katholischen Jugend in unserem Bistum. Dabei können grundsätzlich alle Arten von Kleidungsstücken in die Sammlung gegeben werden. Wichtig ist, dass die Kleiderspenden gut erhalten und noch tragbar sind. Je mehr ausrangierte Jacken, Hosen, Schuhe usw. als Kleiderspenden in der Boliviensammlung landen, umso mehr können Kinder und Jugendliche in Bolivien davon profitieren. Es geht also darum, ein Zeichen zu setzen zu Gunsten von schwachen und benachteiligten Menschen im Partnerland. Sie sind es, die unserer Unterstützung bedürfen. In diesem Sinne ist es nicht „Jacke wie Hose“, was ich mit meiner aussortierten Kleidung mache und wem ich sie anvertraue. Es geht um einen bewussten Umgang mit Kleidung, vom Kauf bis zur Verwertung als Gebrauchtkleidung. Die Boliviensammlung trägt diesem Anspruch durch das Gütesiegel „FairWertung“ Rechnung, das für Transparenz und Fairness beim Sammeln und Verwerten von Gebrauchtkleidung steht.

In einer vernetzten Welt, in der auch und gerade der textile Sektor durch Globalisierung und rücksichtslose Kostenoptimierung geprägt ist, setzen wir – aus unserer weltkirchlichen Verantwortung – ganz andere Schwerpunkte. Uns geht es um Solidarität mit den Benachteiligten dieser Welt, um Gerechtigkeit und soziale Absicherung, um eine gleichmäßige Verteilung der Lasten und um die gemeinsame Verantwortung für unsere Schöpfung.

Die Durchführung der Boliviensammlung stellt unbestritten immer wieder eine Herausforderung dar. Es wäre allerdings unangemessen zu sagen, es sei „Jacke wie Hose“, ob und wie die Aktion umgesetzt wird. Es hängt zu viel an dieser großen Sammlung und der damit verbundenen lebendigen langjährigen Partnerschaft mit Bolivien, als dass sie nur nach Belieben umgesetzt oder gar schleichend an Bedeutung verlieren würde. Natürlich muss den Gegebenheiten vor Ort Rechnung getragen und analysiert werden, was vor Ort jeweils machbar und durchführbar ist. Dennoch gilt es, in gemeinsamer Verantwortung für die Partnerschaft abzuwägen, welche Chancen sich ergeben und welche Potenziale entdeckt bzw. geweckt werden können.

Der oben erwähnte Ausdruck „Jacke wie Hose“ drückt eine Gleichgültigkeit aus, wie sie häufig anzutreffen ist. Dem möchte ich, in partnerschaftlicher Verbundenheit nicht nur mit der bolivianischen Kirche, folgenden Spruch entgegensetzen: „Anders leben, damit andere überleben“. Dieses vom verstorbenen Weihbischof Leo Schwarz verwendete Motto hat er selbst durch persönliche Glaubwürdigkeit und gelebte spürbare Solidarität umgesetzt. Wir alle sind als Christinnen und Christen aufgefordert, unserer Verantwortung gegenüber „den Anderen“ gerecht zu werden – in Deutschland und in Bolivien.

In diesem Sinne rufe ich ausdrücklich zur Unterstützung der Boliviensammlung auf – einer einmaligen Aktion zugunsten von Kindern, Jugendlichen und Benachteiligten in Bolivien, gestaltet vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Trier, unterstützt von bis zu 10.000 ehrenamtlich Engagierten und getragen von vielen Hauptberuflichen der Kinder- und Jugendpastoral im Bistum. Helfen auch Sie mit, damit gebrauchte Kleider Bildung werden!

Trier, den 20. Februar 2019

(Siegel)

Dr. Stephan Ackermann
Bischof von Trier

Weiteres:
 /section>