Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Kirchliches Amtsblatt - Bistum Trier

Wenn Sie einen Artikel aus dem Kirchlichen Amtsblatt (KA) zitieren wollen, können Sie zur Quellenangabe nach diesem Muster verfahren: KA [Bistum Trier] Jahrgang (Jahreszahl) Artikel-Nummer, also z.B. für das Abschlussdokument der Bistumssynode die Quellenangabe: "veröffentlicht in: KA Bistum Trier, 160 Jg.(2016) Nr. 120".

Im Folgenden nennen wir über der Überschrift des jeweiligen Artikels neben diesen Angaben und dem Datum zur inhaltlichen Orientierung außerdem die Rubriken aus dem KA (z.B. "Akten", "Erlasse des Bischofs", "Verordnungen und Bekanntmachungen", "Kirchliche Mitteilungen" etc.)

Das Kirchliche Amtsblatt wird in zwei Originalexemplaren auf Papier gedruckt, gesiegelt und in der Kanzlei der Kurie bzw. im Bistumsarchiv aufbewahrt. Rechtsverbindlich ist der Text dieser gesiegelten Ausgaben des Amtsblattes. (vgl. KA  Bistum Trier 164 Jg. (2020) Nr. 183 (dort Abs.Nr. 3

Verordnungen und Bekanntmachungen - Donnerstag, 1. Oktober 2020 - Jahrgang: 164 - Artikel: 175

Hinweise zum Diaspora-Sonntag 2020

Hoffnungsträger in der Welt von heute zu sein, ist die Berufung und der Auftrag von uns Christen. Die christliche Hoffnung erwächst aus dem Glauben an Jesus Christus. Sie schenkt uns und der ganzen Gesellschaft Orientierung, Mut und Kraft. So steht die diesjährige Diaspora-Aktion des Bonifatiuswerkes unter dem Leitwort „Werde Hoffnungsträger!“

Auch in der Diaspora Nord- und Ostdeutschlands, Nordeuropas und des Baltikums wollen katholische Christen in diesem Sinne Hoffnungsträger sein. In den Regionen, in denen die große Mehrheit anders oder nichtgläubig ist, wollen sie von der Hoffnung sprechen, die sie selbst erfüllt, und so leben, dass etwas von der Frohen Botschaft des Evangeliums spürbar wird.

Die bundesweite Eröffnung der Diaspora-Aktion findet vom 7. bis 9. November 2020 im Bistum Würzburg statt. Gemeinsam mit Bischöfen, Partnern und Gästen aus den Diasporagebieten in Deutschland, Nordeuropa und dem Baltikum feiert das Bonifatiuswerk am 8. November um 10.00 Uhr im St.-Kilians-Dom in Würzburg ein feierliches Pontifikalamt.

Die Kollekte am Diaspora-Sonntag findet statt am 15. November 2020.

Auf ausdrücklichen Wunsch der Bischöfe soll die Kollekte zeitnah und ohne je den Abzug weitergeleitet werden. Eine andere Verwendung der Kollekten ist nicht zulässig.

Das Bonifatiuswerk ist seinen Spendern gegenüber rechenschaftspflichtig.

Ende August 2020 haben alle Priester, Diakone, Pastoral- und Gemeindereferentinnen und –referenten eine Aktionsmappe mit hilfreichen Ideen zur Gestaltung einer Eucharistiefeier, eines Familiengottesdienstes und einer Wort-Gottes-Feier sowie verschiedenen Impulsen zum diesjährigen Leitwort erhalten, des Weiteren wurde an alle Gemeinden ein Materialpaket zur Gestalt ung des Diaspora-Monats (Pfarrbriefmäntel, Spendentüten und Plakate und die beiden Hefte) versandt.

Weitere kostenlose Materialien zum Diaspora-Sonntag sowie ausführliche Informationen über aktuelle Projekte sind erhältlich beim Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken, Referat: Öffentlichkeitsarbeit, Kamp 22, 33098 Paderborn, Telefon (0 52 51) 29 96 94, Telefax (0 52 51) 29 96 88, E-Mail: bestellungen(at)bonifatiuswerk.de  oder im Internet unter: www.bonifatiuswerk.de

Weiteres:
 /section>