Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Dies ist eine veraltete Seite - Wir sind umgezogen!

Das Kirchliche Amtsblatt des Bistums Trier ist seit Januar 2021 in einer neuen Datenbank zu finden. Sie finden alle Einträge (auch aus früheren Jahren) jetzt unter 

https://kanzlei.bgv-trier.de 

mit einer gut zu bedienenden Recherchefunktion.

Bitte klicken Sie den Link oder das Vorschaubild, um auf die neue Seite zu kommen und dort nach Ihrem gewünschten Inhalt zu suchen.

 

Erlasse des Bischofs - Donnerstag, 1. Oktober 2020 - Jahrgang: 164 - Artikel: 165

Neue Ansprechperson für Verdachtsfälle sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen sowie an schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen durch Beschäftigte im kirchlichen Dienst

Entpflichtet als Ansprechperson für Verdachtsfälle sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen sowie an schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen durch Beschäftigte im kirchlichen Dienst wird Peter Rütten, Dipl.-Theologe und Dipl.-Psychologe, mit Wirkung vom 30. September 2020.

Mit Wirkung vom 1. Oktober 2020 wird als Ansprechperson für Verdachtsfälle sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen sowie an schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen durch Beschäftigte im kirchlichen Dienst für die Dauer von drei Jahren

beauftragt:

Markus van der Vorst
Diplom-Psychologe
Telefon (01 70) 6 09 33 14
E-Mail: markus.vandervorst(at)bistum-trier.de

Postsendungen an:

Bischöfliches Generalvikariat
Markus van der Vorst
– persönlich/vertraulich –
Postfach 1340, 54203 Trier

Damit gehört er auch zum Ständigen Stab zur Beratung in Fragen des Umgangs mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und schutz- oder hilfebedürftiger Erwachsener (Ständiger Beraterstab).

Trier, den 7. September 2020

(Siegel)

Dr. Stephan Ackermann

Bischof von Trier

Kirchliches Amtsblatt - Bistum Trier

Wenn Sie einen Artikel aus dem Kirchlichen Amtsblatt (KA) zitieren wollen, können Sie zur Quellenangabe nach diesem Muster verfahren: KA [Bistum Trier] Jahrgang (Jahreszahl) Artikel-Nummer, also z.B. für das Abschlussdokument der Bistumssynode die Quellenangabe: "veröffentlicht in: KA Bistum Trier, 160 Jg.(2016) Nr. 120".

Im Folgenden nennen wir über der Überschrift des jeweiligen Artikels neben diesen Angaben und dem Datum zur inhaltlichen Orientierung außerdem die Rubriken aus dem KA (z.B. "Akten", "Erlasse des Bischofs", "Verordnungen und Bekanntmachungen", "Kirchliche Mitteilungen" etc.)

Das Kirchliche Amtsblatt wird in zwei Originalexemplaren auf Papier gedruckt, gesiegelt und in der Kanzlei der Kurie bzw. im Bistumsarchiv aufbewahrt. Rechtsverbindlich ist der Text dieser gesiegelten Ausgaben des Amtsblattes. (vgl. KA  Bistum Trier 164 Jg. (2020) Nr. 183 (dort Abs.Nr. 3

Weiteres: