Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Kirchliches Amtsblatt - Bistum Trier

Wenn Sie einen Artikel aus dem Kirchlichen Amtsblatt (KA) zitieren wollen, können Sie zur Quellenangabe nach diesem Muster verfahren: KA [Bistum Trier] Jahrgang (Jahreszahl) Artikel-Nummer, also z.B. für das Abschlussdokument der Bistumssynode die Quellenangabe: "veröffentlicht in: KA Bistum Trier, 160 Jg.(2016) Nr. 120".

Im Folgenden nennen wir über der Überschrift des jeweiligen Artikels neben diesen Angaben und dem Datum zur inhaltlichen Orientierung außerdem die Rubriken aus dem KA (z.B. "Akten", "Erlasse des Bischofs", "Verordnungen und Bekanntmachungen", "Kirchliche Mitteilungen" etc.)

Das Kirchliche Amtsblatt wird in zwei Originalexemplaren auf Papier gedruckt, gesiegelt und in der Kanzlei der Kurie bzw. im Bistumsarchiv aufbewahrt. Rechtsverbindlich ist der Text dieser gesiegelten Ausgaben des Amtsblattes. (vgl. KA  Bistum Trier 164 Jg. (2020) Nr. 183 (dort Abs.Nr. 3

Verordnungen und Bekanntmachungen - Sonntag, 1. November 2020 - Jahrgang: 164 - Artikel: 191

Zusatzinformationen zur Peterspfennigkollekte 2020

Der Apostolische Nuntius hat zur Peterspfennigkollekte 2020 Zusatzinformationen aus dem Staatssekretariat in Rom weitergeleitet.

Das Schreiben aus dem Vatikan vom 2. Oktober 2020 verweist auf die Möglichkeit, zusätzlich zur Peterspfennigkollekte während des gesamten Jahres als „konkretes Zeichen der Unterstützung und der Liebe an den Papst und für dessen universales caritatives Wirken“ zu spenden. Im Schreiben von Erzbischof Edgar Peña Parra heißt es: „ ... In diesem Jahr, das durch vielerlei Nöte gekennzeichnet ist, die weltweit durch Covid-19 verursacht werden, ist ein konkretes Zeichen der Unterstützung und der Liebe an den Papst und für dessen universales caritatives Wirken noch dringender. Jede noch so kleine Spende kann in diesem Sinne hilfreich sein. Durch diese Gaben wird möglich, Projekte zu verwirklichen, welche die Nähe von Papst Franziskus denen vermittelt, die unter den Folgen des Corona-Virus leiden.“

Das Staatssekretariat weist in diesem Zusammenhang auf das Internetportal: www.obolodisanpietro.va  hin. Entsprechende konkrete Informationen und Hinweise zur Spendenmöglichkeit finden sich auf: www.obolodisanpietro.va/it/dona.html

 

Weiteres:
 /section>