Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Erlasse des Bischofs - Mittwoch, 1. Januar 2020 - Jahrgang: 164 - Artikel: 7

47. Ordnung zur Änderung der Kirchlichen Arbeits-und Vergütungsordnung (KAVO) für das Bistum Trier

Die Kirchliche Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO) für das Bistum Trier vom 18. Januar 2008 (KA 2008 Nr. 38) in der Fassung vom 21. November 2019 (KA 2019 Nr. 212) wird wie folgt geändert:

I. Änderungen des Teils I der KAVO

1. Die Protokollerklärung Nr. 1 zu § 20 Absatz 2 Satz 3 wird gestrichen.

2. Die Angabe „Nr. 2“ der bisherigen Protokollerklärung Nr. 2 wird gestrichen.

3. Satz 3 der Protokollerklärung Nr. 3 zu § 24 Satz 2 und 3 wird wie folgt neu gefasst:

„Der Erhöhungssatz für Lehrkräfte, die unter die Anlage 5 b fallen, beträgt für - vor dem 1. Januar 2019 zustehende Entgeltbestandteile 2,88 v. H.,

- vor dem 1. Januar 2020 zustehende Entgeltbestandteile 2,88 v. H. und

- vor dem 1. Januar 2021 zustehende Entgeltbestandteile 1,26 v. H.“

4. Nach § 48 d wird folgender § 48 e eingefügt:

§ 48 e

Übergangsvorschriften anlässlich der 47.Ordnung zur Änderung der KAVO

Für Lehrkräfte, auf die die Anlage 4d anwendbar ist und die spätestens mit Ablauf des 15. November 2019 aus dem Arbeitsverhältnis ausgeschieden sind, gelten die Regelungen zur Anlage 13 der 47. Ordnung zur Änderung der KAVO nur, wenn sie dies bis zum 31. Mai 2020 schriftlich beantragen.“

II. Änderungen des Teils III der KAVO

1. § 9 Absatz 2 wird wie folgt neu gefasst:

„(2) Abweichend von § 21 Absatz 4 Satz 2 gilt für Lehrkräfte, die unter die Anlage 5b fallen:

Beträgt der Unterschiedsbetrag zwischen dem derzeitigen Tabellenentgelt und dem Tabellenentgelt nach § 21 Absatz 4 Satz 1 weniger als 100 Euro in den Entgeltgruppen 1 bis 8 bzw. weniger als 180 Euro in den Entgeltgruppen 9a bis 15, so erhält die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter während der treffenden Stufenlaufzeit anstelle des Unterschiedsbetrages einen Garantiebetrag in Höhe von monatlich 100 Euro (Entgeltgruppen 1 bis 8) bzw. 180 Euro (Entgeltgruppen 9a bis 15).

Ist der Garantiebetrag höher als der Unterschiedsbetrag bei stufengleicher Zuordnung, wird als Garantiebetrag der Unterschiedsbetrag gezahlt. Für Lehrkräfte, die bis zum 31. Dezember 2018 höhergruppiert wurden, richtet sich der Anspruch auf einen Garantiebetrag ab 1. Januar 2019 nur dann nach den Sätzen 2 und 3, wenn sie am 31. Dezember 2018 Anspruch auf einen Garantiebetrag nach Satz 2 in der bis zum 31. Dezember 2018 geltenden Fassung hatten.“

2. § 11 wird wie folgt gefasst:

„Abweichend von § 23 Absatz 2 des Teils I der KAVO bemisst sich die Jahressonderzahlung nach folgenden Sätzen:

 

3. Nach § 11 wird folgende Protokollerklärung eingefügt:

Protokollerklärung zu § 11:

Entsprechend der Absenkung der Bemessungssätze für die Kalenderjahre 2019, 2020 und 2021 nach § 11 wird die KODA in Umsetzung des KODA-Beschlusses vom 15. November 2019 sicherstellen, dass auch die Jahressonderzahlung für das Kalenderjahr 2022 auf dem Niveau des Jahres 2018 eingefroren bleibt.“

III. Änderungen der Anlagen zur KAVO

1. Die Anlage 5b erhält folgende Fassung:

Anlage 5b

Entgelttabelle (Lehrkräfte) (monatlich in Euro)

gültig vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2019

 

 

Anlage 5b

Entgelttabelle (Lehrkräfte) (monatlich in Euro)

gültig vom 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2020

 

Anlage 5b

Entgelttabelle (Lehrkräfte) (monatlich in Euro)

gültig ab 1. Januar 2021

 

 

2. Die Anlage 13 wird wie folgt geändert:

a) Die Protokollerklärung Nr. 1 zu § 8 Absatz 4 Satz 2 wird wie folgt gefasst:

„Für Lehrkräfte, die unter den Geltungsbereich der Anlage 5b fallen, erhöht sich die Besitzstandszulage ab 1. Januar 2019 um 3,2 v. H., ab 1. Januar 2020 um 3,2 v. H. und ab 1. Januar 2021 um 1,4 v. H.“

b) Nach § 25 des Abschnitts V wird folgender Abschnitt VI eingefügt:

VI. Überleitung von Lehrkräften, die unter den Geltungsbereich der Anlage 5b fallen, aus der bisherigen Entgeltgruppe 9 in die Entgeltgruppen 9a und 9b am 1. Januar 2019

§ 26

(1) Lehrkräfte der Entgeltgruppe 9, für die keine besonderen Stufenregelungen gelten,

- deren Arbeitsverhältnis zum Bistum Trier über den 31. Dezember 2018 hinaus fortbesteht und

- die am 1. Januar 2019 unter den Geltungsbereich der KAVO fallen,

sind stufengleich und unter Mitnahme der in ihrer Stufe zurückgelegten Stufenlaufzeit in die Entgeltgruppe 9b übergeleitet.

(2) Lehrkräfte der Entgeltgruppe 9 mit einer besonderen Stufenlaufzeit in der Stufe 3 von sieben Jahren,

- deren Arbeitsverhältnis zum Bistum Trier über den 31. Dezember 2018 hinaus fortbesteht und

- die am 1. Januar 2019 unter den Geltungsbereich der KAVO fallen,

sind in die Entgeltgruppe 9a übergeleitet. Sie sind wie folgt einer Stufe und innerhalb dieser Stufe dem Jahr der Stufenlaufzeit unter Mitnahme der Restzeit zugeordnet:

Lehrkräfte, die in die Entgeltgruppe 9a Stufe 3 übergeleitet werden, erhalten bis zur Zuordnung zur Stufe 4 das Entgelt der Stufe 4.

(3) Lehrkräfte der Entgeltgruppe 9 mit einer besonderen Stufenlaufzeit in der Stufe 2 von fünf Jahren,

- deren Arbeitsverhältnis zum Bistum Trier über den 31. Dezember 2018 hinaus fortbesteht und

- die am 1. Januar 2019 unter den Geltungsbereich der KAVO fallen, sind in die Entgeltgruppe 9a übergeleitet. Sie sind wie folgt einer Stufe und innerhalb dieser Stufe dem Jahr der Stufenlaufzeit ggf. unter Mitnahme der Restzeit zugeordnet:

(4) Lehrkräfte im Sinne der Absätze 1 bis 3 in einer individuellen Endstufe werden einer neuen individuellen Endstufe zugeordnet, die der nach bisherigem Recht für Januar 2019 zustehenden individuellen Endstufe entspricht; § 5 Absatz 3 Satz 5 gilt entsprechend.

(5) Die Absätze 1 bis 4 gelten auch für Beschäftigte im Sinne des § 1 Absatz 2.“

IV. Inkrafttreten

Die Regelungen in den Abschnitten I, II und III treten rückwirkend zum 1. Januar 2019 in Kraft.

 

(Siegel)

Dr. Stephan Ackermann

Bischof von Trier

Weiteres:
 /section>