Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Kirchliche Mitteilungen - Montag, 1. Juli 2019 - Jahrgang: 163 - Artikel: 108

Sommerakademie des Deutschen Liturgischen Instituts

Die 18. Trierer Sommerakademie des Deutschen Liturgischen Instituts in der Zeit von Dienstag, 13. August, bis Freitag, 16. August 2019 widmet sich dem Themenfeld „Liturgie und Lebensraum“.

Das kirchliche Leben befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Zusammenlegung von Pfarreien zu größeren Einheiten bringt pastorale und liturgietheologische Herausforderungen mit sich. Veränderungen führen nicht nur zu strukturellen Neuerungen, sondern haben auch tiefgreifende Auswirkungen auf die gottesdienstlichen Feiern vor Ort. Zur Eucharistiefeier, dem Herzstück der gottesdienstlichen Feierformen, kommen weitere Formen hinzu, zum Teil an neuen Orten und mit neuen Feiergruppen.

Der Blick geht dabei weit über die bisherigen Gottesdienstgemeinden und die unmittelbaren Lebensräume hinaus. In vielen Fällen sind es erste Versuche, die eine neue Sichtbarkeit des Glaubens unter gewandelten Bedingungen aufkeimen lassen. Damit diese notwendigen Neuordnungen inhaltlich, aber auch emotional von möglichst vielen Menschen mitgetragen werden können, müssen diese Gottesdienstformen immer wieder ins Wort gebracht sowie gut vorbereitet und auch ausgewertet werden. Zugleich darf nicht aus dem Blick geraten, dass die Kirche gerade durch die Feier der Eucharistie auf erbaut wird.

Die Tagung möchte die neu gebildeten größeren Räume kirchlichen Lebens und die darin entstehenden neuen Orte gelebten und gefeierten Glaubens in den Blick nehmen und die damit verbundenen Herausforderungen und Chancen ansprechen. Referate und Workshops lenken den Blick in die Geschichte und in die Gegenwart. Wir fragen nach den Kennzeichen sich neu entwickelnder Feierformen, bedenken aber auch die Schwierigkeiten und Aufgaben, die sich daraus ergeben.

Programmüberblick der Tagung:

Dienstag, 13. August

Begrüßung und Eröffnung der Sommerakademie (Dr. Marius Linnenborn, Deutsches Liturgisches Institut, Trier, und Dr. Nicole Stockhoff, Fachstelle Gottesdienst im Bistum Münster);

Fundamentale Semantik – Hinweise aus der Lebensstilforschung für die Verbindung von Liturgie und Leben (Dr. Marius Stelzer, Hauptabteilung Seelsorge-Personal im Bistum Münster);

Liturgie im Lebensraum am Beispiel der Bistümer Essen und Trier (Dr. Michael Dörnemann, Bistum Essen, und Pfarrer Carsten Rupp, Bistum Trier).

Mittwoch, 14. August

Raumerfahrung und Liturgie im Neuen Testament (Prof. Dr. Nils Neumann, Leibnitz-Universität, Hannover);

Zwischen Pfarrzwang und Mendikantenpredigt. Zum gottesdienstlichen Leben in „Seelsorgeräumen“ des Mittelalters und der frühen Neuzeit (Prof. Dr. Jürgen Bärsch, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt);

Exkursion: Kirchenprojekt „sredna. anders sehen, hören, schmecken“, Herz-Jesu-Kirche, Trier;

Eucharistiefeier am Vorabend des Hochfestes der Aufnahme Marias in den Himmel mit Bischof Dr. Stephan Ackermann.

Donnerstag, 15. August

An die Ränder gehen. Gottesdienst auf der Suche nach Relevanz in neuen Lebensräumen (Prof. Dr. Stefan Böntert, Ruhr-Universität, Bochum);

Andere Orte – andere Gottesdienste! Von den Herausforderungen liturgischer Vielfalt (Dr. Nicole Stockhoff, Münster, und Prof. Dr. Stefan Böntert, Bochum);

Workshop I:

Dem Dialog zwischen Gott und Menschen Klang und Stimme geben. Hilfen, Tipps und praktische Übungen zum Kantorendienst (Iris Maria Blecker-Guczki, Deutsches Liturgisches Institut, Trier);

Workshop II:

Liturgie im Lebensraum Schule (Br. Gregor Eschenbacher OSB, Schulpfarrer, Bischöfliches Angela-Merici-Gymnasium, Trier);

Workshop III:

Kloster bricht urban auf ... (P. Nikolaus Nonn, Cella St. Benedikt, Hannover);

Workshop IV:

Kirchenmusik im „Pastoralen Großraum“ – Chance und Herausforderung (Axel Simon, Deutsches Liturgisches Institut);

Freitag, 16. August

Liturgie und Lebensraum. Zusammenfassung, Perspektiven, Ausblick (Dr. Nicole Stockhoff, Münster);

Abschluss der Sommerakademie (Dr. Marius Linnenborn, Trier).

Tagungsleitung

Dr. Marius Linnenborn, Leiter des Deutschen Liturgischen Instituts, Trier;

Dr. Nicole Stock hoff, Fachstelle Gottesdienst im Bistum Münster;

Tagungskosten

Teilnehmerbeitrag: für die gesamte Tagungsdauer 190 Euro (auch wenn nicht alle Angebote wahrgenommen werden);

Unterkunft und Verpflegung: Vollpension im EZ 160 Euro, Vollpension im DZ 150 Euro (pro Person)

Verpflegung ohne Übernachtung/Frühstück: 85 Euro;

Ermäßigung: Für Studierende (mit Nachweis) wird eine Ermäßigung auf den Teilnehmerbeitrag gewährt.

Tagungsort:

Deutsche Richterakademie – Tagungsstätte Trier,

Berliner Allee 7, 54295 Trier, Telefon (06 51) 9 36 10,

E-Mail: trier(at)deutsche-richterakademie.de , Internet: www.deutscherichterakademie.de

Tagungssekretariat und Anmeldung

Deutsches Liturgisches Institut, Weberbach 72a, 54290 Trier, Ottilie Fußangel, Telefon (06 51) 9 48 08 23, Telefax (06 51) 9 48 08 33, E-Mail: fussangel(at)liturgie.de . Weitere Informationen auch im Internet unter www.liturgie.de

 

 

Weiteres:
 /section>