Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Erlasse des Bischofs - Samstag, 1. Januar 2005 - Jahrgang: 149 - Artikel: 5

Urkunde über die Errichtung der Pfarrei und Kirchengemeinde Saarbrücken St. Johann

Urkunde
über die Errichtung der Pfarrei und
Kirchengemeinde Saarbrücken St. Johann

Nach Anhörung der Räte der Pfarreien und Kirchengemeinden in Saarbrücken St. Elisabeth, St. Johann, St. Mi-chael und St. Thomas Morus, ferner ihrer Pfarrer bzw. Pfarrverwalter sowie des Dechanten des Dekanates Bre-bach-Saarbrücken und des Priesterrates des Bistums Trier wird gemäß can. 515 § 2 CIC und § 4 der Diözesan-bestimmungen über die Gliederung des Bistums vom 15. Januar 2000 (KA 2000 Nr. 32; HdR Nr. 241.2) wird hiermit wie folgt verordnet:

1. Die Pfarreien und Kirchengemeinden Saarbrücken St. Elisabeth, St. Johann, St. Michael und St. Thomas Mo-rus werden zu einer Pfarrei und Kirchengemeinde zusammengeschlossen. Unter gleichzeitiger Aufhebung der gegenwärtigen Pfarreien und Kirchengemeinden wird hiermit die Pfarrei und Kirchengemeinde mit dem Namen St. Johann Saarbrücken errichtet.

2. Das Gebiet dieser Pfarrei und Kirchengemeinde ist deckungsgleich mit dem Gebiet der unter Nr. 1. zusam-mengeschlossenen Pfarreien und Kirchengemeinden, deren Mitglieder von nun an Mitglieder der neu errichteten Pfarrei und Kirchengemeinde sind.

3. Die Kirchen der errichteten Pfarrei und Kirchengemeinde behalten ihren Patronatsnamen und ihr Kirchenin-ventar. Pfarrkirche der neu errichteten Pfarrei ist St. Michael.

4. Die neu errichtete Kirchengemeinde ist gemäß can. 121 CIC Gesamtrechtsnachfolgerin aller Rechte und Pflichten, aller beweglichen wie unbeweglichen Vermögensgegenstände sowie aller Aktiva und Passiva der un-ter Nr. 1. genannten Kirchengemeinden. Stiftungsvermögen bleibt hinsichtlich seiner Zweckbestimmungen unbe-rührt.

5. Die Räte der aufgehobenen Pfarreien und Kirchengemeinden erkläre ich hiermit für aufgelöst.

6. Bis zur Konstituierung des neuen Vermögensverwaltungsrates wird gemäß § 22 KVVG die Verwaltung und Vertretung der neuen Kirchengemeinde ab Errichtung dem Pfarrer der neu errichteten Pfarrei und Kirchenge-meinde St. Johann Saarbrücken als künftigem Vorsitzenden des Verwaltungsrates übertragen. Dieser übt sein Amt als Vermögensverwalter solange aus, bis der neue Verwaltungsrat gewählt ist und seine Tätigkeit aufge-nommen hat.

7. Die Wahl zum Pfarrgemeinderat ist alsbald und die zum Verwaltungsrat anschließend nach den einschlägigen Ordnungen durchzuführen.

8. Die öffentlichen Register sind alsbald berichtigen zu lassen.

9. Die Kirchenbücher der zusammengeschlossenen Pfarreien und Kirchengemeinden werden geschlossen. Die Pfarr- und Kirchengemeindesiegel verlieren ihre Gültigkeit. Die neu errichtete Kirchengemeinde führt ein Siegel mit der Aufschrift: Katholische Kirchengemeinde St. Johann Saarbrücken. Das Siegel der Pfarrei lautet: Katholi-sches Pfarramt St. Johann Saarbrücken.

10. Die Errichtung und die Anweisungen treten am 1. Januar 2005 in Kraft.


Trier, den 13. Dezember 2004

(Siegel)

(Faksimile)
Bischof von Trier


(Siegel)

(Faksimile)
Bischöflicher Generalvikar

Weiteres:
 /section>