Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Fürbitten-Vorschlag für den Gemeinde-Gottesdienst

Ein Angebot des Bistums Trier

Sonntag, 7. August 2022

19. Sonntag im Jahreskreis

Autor/-in: Emailaltfried g. rempe, Trier
Thematischer Bezug:

Zweite Lesung (Fremd und gläubig im verheißenen Land) – Evangelium (In Erwartung leben); Ukraine – Getreide-Frachter unterwegs – Angriffe…; Gesundheit von Papst Franziskus; Energie- und CoronaPolitik-Debatten; Trockenheit & Hitze & Ferienzeit & Festivals; Feuer im Grunewald und Europa-weit; China – Taiwan; Israel - Palästina (Nachtrag 6.8.)

Einleitung:

Jesus lädt uns ein, in Erwartung zu leben
und aufmerksam zu sein.
Dankbar erwarten wir die Ankunft seiner neuen Welt
und wenden uns schon heute den Menschen zu,
    die unseren Dienst und unser Gebet brauchen.
So lasst uns beten…

Bitten:

… für alle, die sich fremd fühlen, wo sie leben –
weil sie auf der Flucht sind vor Krieg oder Hunger,
weil sie sich unverstanden fühlen in ihrem Glauben,
weil sie die Welt nicht mehr verstehen.

– kurze Stille – V: Gott, auf den wir hoffen A: wir bitten dich, erhöre uns

(oder: GL 373 „Du bist Licht … unsere Zuversicht“)

Wir beten für alle,
    die gläubig und zuversichtlich in die Zukunft schauen –
auf die nächsten Tage,
auf ihr weiteres Leben,
auf das Schicksal der Erde und der Menschheit.

– kurze Stille – V: Gott, auf den wir hoffen A: wir bitten dich, erhöre uns

(oder: GL 373 „Du bist Licht … unsere Zuversicht“)

Für die Kinder, Frauen und Männer, die anderen Menschen helfen;
die für den Frieden und für die Bewahrung der Schöpfung arbeiten –
alle in der Hoffnung, dass die Welt gerechter und besser werden kann.

– kurze Stille – V: Gott, auf den wir hoffen A: wir bitten dich, erhöre uns

(oder: GL 373 „Du bist Licht … unsere Zuversicht“)

Wir beten für die Menschen in der Ukraine und alle,
    die mehr indirekt vom Krieg betroffen sind.
Für die Getreidefrachter und ihre Besatzungen;
für die vielen Menschen, die von Hunger bedroht sind;
für die Soldaten in Gefangenschaft und im Gefecht;
für alle Menschen auf der Flucht im Land und überall auf der Welt.

– kurze Stille – V: Gott, auf den wir hoffen A: wir bitten dich, erhöre uns

(oder: GL 373 „Du bist Licht … unsere Zuversicht“)

Für Papst Franziskus, der wichtig ist
    für unsere Kirche zwischen Tradition und Aufbruch;
für alle, die ihn unterstützen und noch viel von ihm erwarten.

– kurze Stille – V: Gott, auf den wir hoffen A: wir bitten dich, erhöre uns

(oder: GL 373 „Du bist Licht … unsere Zuversicht“)

Wir beten für alle, die sich politisch engagieren
    und es gerade schwer haben:
– in  der Debatte um Energie-Versorgung und sozialen Frieden
– bei der Vorbereitung auf die nächste Corona-Welle
– bei allen Fragen zu Klima-Politik und nachhaltiger Wirtschaft
– im Konflikt zwischen China und Taiwan.

– kurze Stille – V: Gott, auf den wir hoffen A: wir bitten dich, erhöre uns

(oder: GL 373 „Du bist Licht … unsere Zuversicht“)

Für alle, die die Ferien genießen,
die Ruhe finden
    oder bei Festivals feiern.
Für die vielen, die unter der Hitze leiden;
für Wald und Feld im Trockenstress –
und für Familien und andere, die auf Urlaub und Reisen verzichten oder verzichten müssen.

– kurze Stille – V: Gott, auf den wir hoffen A: wir bitten dich, erhöre uns

(oder: GL 373 „Du bist Licht … unsere Zuversicht“)

Wir beten für die Frauen und Männer,
die bei Waldbränden und anderen Katastrophen löschen und helfen und retten
und dabei oft ihr eigenes Leben und ihre Gesundheit in Gefahr bringen.
Für alle, die aktuell unter kriegerischen Drohungen leben
   oder unter Angriffen leiden: in Taiwan, in Israel und im Gaza-Streifen.

– kurze Stille – V: Gott, auf den wir hoffen A: wir bitten dich, erhöre uns

(oder: GL 373 „Du bist Licht … unsere Zuversicht“)

Abschluss-Gebet:

Wir hoffen, Gott,
    dass der Herr kommt
    und uns und die Welt wach findet.
Wir sind dankbar, dass er dieser Erde und den Menschen schon heute dient
und dass wir bei allem auf ihn bauen dürfen, was uns bedrückt.
Wir loben dich und preisen dich mit ihm, Jesus Christus,
unserem Bruder und Herrn. Amen


Weiteres: