Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Die Welt in den Gottesdienst und ins Gebet (mit)nehmen

Fürbitten-Vorschlag für den Gemeinde-Gottesdienst

Sonntag, 10. Februar 2019

Fünfter Sonntag im Jahreskreis

Autor/-in: EmailThomas Köster, Bochum
Thematischer Bezug:

EU berät über Verteilung schiffbrüchiger Flüchtlinge; Krisen in Venezuela, Simbabwe; Reform §219a; Missbrauch von Ordensfrauen eingeräumt; Diskussionen um Sozialsystem; höhere Verteidigungsausgaben / Ende des INF-Vertrags; Welttag der Kranken (11.2.); Valentinstag (14.2.)

Einleitung:

Jesu Wort ist Zuspruch und mutet uns zugleich einiges zu.
Wir dürfen uns von ihm rufen lassen: Fahrt hinaus.
Und wir können vertrauen, dass Gottes Gnade alle erreicht.
Und so vertrauen wir ihm an:

Bitten:

... die Menschen in Venezuela in der politischen und wirtschaftlichen Krise des Landes.
... die Menschen in Simbabwe, das sich in einer rapiden Abwärtsspirale befindet.
... die Menschen auf der Flucht, in überfüllten Booten oder Sammellagern.

kurze Stille - V: Christus, höre uns - A: Christus, erhöre uns.

oder GL 432 Der Herr hat Großes an uns getan oder "Alle eure Sorgen werft auf ihn" (Halleluja 28)

Wir vertrauen ihm an
... die Männer und Frauen in seelsorglichen Berufen und Ordensgemeinschaften der Kirche.
... die Männer und Frauen, die in Kitas, Schulen oder Universitäten junge Menschen mit Gott und mit Jesu Botschaft in Verbindung bringen.
... die jungen Menschen, die Gottes Ruf hören und prüfen und sich bereiten für eine Sendung in seinen Dienst.

kurze Stille - V: Christus, höre uns - A: Christus, erhöre uns.

oder GL 432 Der Herr hat Großes an uns getan oder "Alle eure Sorgen werft auf ihn" (Halleluja 28)

Wir vertrauen ihm an
... alle, die als Ordensleute oder anderswo im Raum der Kirche sexuelle oder geistliche Übergriffe erleben mussten.
... die Frauen und Paare, die eine Schwangerschaft vor viele Fragen stellt.
... alle Kinder, ob ungeboren oder geboren, und ihren Schutz.

kurze Stille - V: Christus, höre uns - A: Christus, erhöre uns.

oder GL 432 Der Herr hat Großes an uns getan oder "Alle eure Sorgen werft auf ihn" (Halleluja 28)

Wir vertrauen ihm an  
... die Menschen, die auf die Hilfe angewiesen sind und durch das soziale Netz hindurchfallen.
... die Männer und Frauen in Politik und Sozialverbänden, die sich für Gerechtigkeit einsetzen.
... die Menschen weltweit, die neue Aufrüstung fürchten und sich gegen Waffenexporte einsetzen.

kurze Stille - V: Christus, höre uns - A: Christus, erhöre uns.

oder GL 432 Der Herr hat Großes an uns getan oder "Alle eure Sorgen werft auf ihn" (Halleluja 28)

Wir vertrauen ihm an
... die Liebenden und die Einsamen.
... die Kranken und die Helfer.
... die Toten und die Trauernden.

kurze Stille - V: Christus, höre uns - A: Christus, erhöre uns.

oder GL 432 Der Herr hat Großes an uns getan oder "Alle eure Sorgen werft auf ihn" (Halleluja 28)

[Bistum Trier:
Wir vertrauen ihm an
alle, die sich heraus gerufen wissen und das Leben der Kirche in unserem Bistum neu gestalten
Menschen und Gemeinden, die schon lange auf dem Weg der Synode unterwegs sind
alle, die neu danach fragen, für wen wir Kirche sein sollen]

kurze Stille - V: Christus, höre uns - A: Christus, erhöre uns.

oder GL 432 Der Herr hat Großes an uns getan oder "Alle eure Sorgen werft auf ihn" (Halleluja 28)

Abschluss-Gebet:

Gott, du hast uns berufen; du bist treu. Du wirst uns hören.
Dir vertrauen wir und deinem Sohn,
der uns sendet in der Kraft des Heiligen Geistes. Amen

Weiteres:
 /section>