Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Bistum Trier sichert die Qualität der Priesterausbildung

Theologische Ausbildungsphase künftig an der Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt

Trier. Seminaristen des Trierer Priesterseminars absolvieren ihre theologische Ausbildungsphase ab dem kommenden Wintersemester 2016/17 an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt. Die renommierte staatlich anerkannte Hochschule in Trägerschaft des Jesuitenordens betreibt ein überdiözesanes Priesterseminar, an dem derzeit angehende Priester aus sieben deutschen Diözesen studieren - darunter die Bistümer Limburg, Osnabrück, Hildesheim und das Erzbistum Hamburg. Zu ihnen werden nun auch die Priesteramtskandidaten aus Trier kommen.

Hintergrund der Entscheidung des Trierer Bischofs Dr. Stephan Ackermann die Seminaristen für die Studienphase nach Frankfurt zu entsenden, ist die Sicherung der Qualität der Ausbildung für die künftigen Trierer Bistumspriester. Die Ausbildungskommunität am hiesigen Priesterseminar umfasst aktuell sieben Seminaristen. Damit ist eine Untergrenze erreicht, die dem für den Priesterberuf erforderlichen menschlichen und geistlichen Wachstums- und Reifungsprozess in der Ausbildung nicht mehr förderlich ist. An der Hochschule Sankt Georgen und dem angeschlossenen Priesterseminar ist die Zahl der Priesteramtskandidaten ungleich höher, so dass dort eine gute Ausbildung sichergestellt ist. Die Theologische Fakultät Trier bleibt von der Entscheidung unberührt; Bischof Ackermann lobt die Qualität und den guten Ruf der Studienangebote, die zum Magister in Theologie sowie zum Bachelor und Master in Katholischer Religionslehre und in Katholischer Religionslehre im Nebenfach führen.

Im Bischöflichen Priesterseminar wird im Herbst 2016 das neu konzipierte Orientierungs- und Sprachenjahr „Felixianum“ beginnen, für das aktuell die Bewerbungphase läuft. Der Pastoralkurs – also die an die Studienphase anschließende praktisch-theologische Ausbildung der Priesteramtskandidaten in Kooperation mit den pastoralen Berufsgruppen der ständigen Diakone, Gemeinde- und Pastoralreferenten und –referentinnen – bleibt in gewohnter Form am Trierer Priesterseminar bestehen.