Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Mittwoch, 8. Mai 2019

Jahrzehntelanges Engagement gewürdigt

Horst Ziegler und Gisela Gillen ausgezeichnet

Trier/Saarwellingen/Langenfeld – „180 unterschiedliche Dienste im Bereich des Ehrenamts gibt es im Bistum Trier“, hat Weihbischof Robert Brahm zum „Tag des Ehrenamtlichen Engagements“ am 5. Mai gesagt. Zum dritten Mal finden im Rahmen der Heilig-Rock-Tage in Trier Ehrungen von Engagierten statt.

„Es ist ein Tag, um Danke zu sagen und sich inspirieren zu lassen“, betont Weihbischof Brahm. „Im Bistum findet ein enormer Veränderungsprozess statt, da stimmt es mich hoffnungsvoll, dass Sie sich nicht abwenden“, sagt der Weihbischof mit Blick auf die vielen Frauen und Männer im Kulturzelt auf dem Domfreihof. „Wir bewegen uns in eine Kirche der Beteiligung und der Mitbestimmung, die wir so noch nicht kennen“.

Horst Ziegler aus Saarwellingen erhält an diesem Tag durch Bischof Dr. Stephan Ackermann die Bistumsmedaille. „Diese wird vergeben, wenn das Engagement über die Pfarreiengemeinschaft hinaus und weit ins Bistum hinein geht“, erklärt Michaela Tholl, Leiterin des Arbeitsbereichs Ehrenamtsentwicklung im Bischöflichen Generalvikariat. Thomas Berenz, Leiter der Abteilung Erwachsenen- und Familienbildung, hielt die Laudatio auf Horst Ziegler, der seit über zehn Jahren ehrenamtlich Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft für katholische Erwachsenenbildung im Saarland ist. „Die katholische Erwachsenen- und Familienbildungsarbeit leistet einen Beitrag zum Sendungs- und Wirkungsauftrag der Kirche“, erklärt Berenz. Insbesondere in Bezug auf die Erwachsenenbildung habe der Geehrte ein beeindruckendes Netzwerk aufgebaut, sagt Berenz. „Er schaut auf den konkreten Menschen – ganz im Sinne der Synodenbeschlüsse, aber gleichzeitig verliert er nicht den Blick auf den gesamtgesellschaftlichen Diskurs.“

Geboren ist Horst Ziegler 1942. Nach seinem Dienst als Postbeamter war er unter anderem Jugendbildungsreferent bei der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) in Köln und von 1971 bis 2007 Dekanatsreferent im Dekanat Dillingen. Er engagiert sich in der Aussöhnungsarbeit mit Polen und Israel, ist Mitglied im Pfarrgemeinderat in Saarwellingen St. Blasius und darüber hinaus Lektor sowie in weiteren kirchlichen Gremien engagiert. Zudem ist er Mitglied im Heimat- und Verkehrsverein. Ziegler engagiert sich außerdem für die Erinnerung an die früheren jüdischen Bürgerinnen und Bürger von Saarwellingen. Dieses jahrzehntlange Engagement sei nicht selbstverständlich, betont Berenz und ergänzt: „Dieser Tag ist wichtig, um das Selbstverständliche aus dem Alltäglichen herauszuholen“. „Ich werde mich weiterhin engagieren“, verspricht Horst Ziegler nicht nur dem Bischof, sondern auch allen, die durch eine ehrenamtliche Tätigkeit Unterstützung erhalten und Freude erfahren. Er bedankte sich bei seiner Familie und seinen Mitarbeitenden für deren Unterstützung.

„Ich werde weitermachen“, verspricht auch Gisela Gillen aus Langenfeld. Denn sie selbst erfahre große Freude durch ihre vielfältigen Aufgaben. Sie erhält die Dankesurkunde des Bistums Trier durch Bischof Dr. Stephan Ackermann. „Ihr Wirken beeindruckt uns“, sagt Dr. Carola Fleck aus dem Arbeitsbereich Ehrenamtsentwicklung/Kirchliche Räte. Seit Jahrzehnten engagiert Gisela Gillen sich ehrenamtlich. Sie ist seit mehr als 30 Jahren Teil des Organisationsteams der Boliviensammlung. Mehr als 40 Jahren singt sie im Kirchenchor „Cäcilia Langenfeld“. Für die Leprahilfe steht sie seit einem Vierteljahrhundert mit einer Spendendose in der Hand auf den Tribünen des Nürburgrings. „Dort bin ich schon gut bekannt“, sagt Gisela Gillen stolz und ergänzt, „Wenn die Menschen mich sehen, zücken sie schon ihr Portemonnaie“.

Die Tradition des Kläpperns am Karfreitag und -samstag hat sie mit zwei weiteren Frauen wiederbelebt. Die Sternsinger begleitet sie ebenfalls seit vielen Jahren und pflegt die Kostüme. In der Messdienerarbeit im Dekanat Mayen-Mendig ist sie auch eingebunden. Gisela Gillen ist Mitglied des Pfarrgemeinderates und besucht Senioren und Seniorinnen, die über 80 Jahre alt sind. Lektorin in der Pfarreiengemeinschaft Langenfeld ist sie ebenfalls. Darüber hinaus betreut sie eine Flüchtlingsfamilie und hilft hier bei den Hausaufgaben, Behördengängen, Feriengestaltung und vermittelt weiterführende Unterstützungsangebote.

Michaela Tholl dankt gemeinsam mit Bischof Ackermann und Weihbischof Brahm den langjährigen und leidenschaftlichen Ehrenamtlichen.

Die Heilig-Rock-Tage sind nach der Heilig-Rock-Wallfahrt 1996 als Bistumsfest entstanden. Das gesamte Programm ist unter www.heilig-rock-tage.de zu finden.

(jf)