Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Bistum Trier
Dienstag, 6. März 2018

Menschenrecht Wasser

Katholische Erwachsenenbildung bietet spannende Vortrags- und Erlebnisreihe

Trier/Saarbrücken – Der Zugang zu sauberem und bezahlbarem Trinkwasser ist absolut überlebenswichtig. Seit 2010 haben die Vereinten Nationen das Recht auf Wasser sogar als allgemeines Menschenrecht anerkannt. Dennoch leiden nach Schätzungen der OECD eine Milliarde Menschen unter extremer Wasserknappheit und rund acht Millionen Menschen sterben jährlich aufgrund von unsauberem Trinkwasser und mangelnder Hygiene. Auf das Thema aufmerksam machen will nun eine Veranstaltungsreihe der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Trier, die am Vorabend des 22. März, dem „Weltwassertag“, startet. „Wir laden dazu ein, unsere eigene Trinkwasserversorgung in Trier bzw. Saarbrücken besser kennenzulernen, sich mit dem Menschenrecht auf Wasser zu beschäftigen und mit den Konflikten, die durch Privatisierung und Vermarktung entstehen“, informiert Barbara Schartz vom Themenschwerpunkt Schöpfung im Bistum Trier. Auch den Blick auf Länder, in denen Wasser nicht so selbstverständlich zur Verfügung steht, wie in Deutschland, nehme die Reihe in den Blick. Schartz hat gemeinsam mit Christa Debrand und Rosarie Nist von der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Saar in den vergangenen zwei Jahren an dem bundesweiten Projekt ÜberLebensMittel Wasser teilgenommen, in dem Misereor, die Stiftung ZASS der KAB und die Katholische Erwachsenenbildung Deutschlands Wasserbotschafterinnen ausgebildet haben.

Die Veranstaltungen in Trier:

Mittwoch, 21. März, 18 Uhr, Verbraucherzentrale Fleischstraße 77
„Durstlöscher Wasser: Was Verbraucher wissen sollten“, Vortrag von Iris Brenner, Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Donnerstag, 22. März, 19 Uhr, Gemeindehaus Igel, Triererstraße 64
„Omeva-Wasser“, Dokumentarfilm und Gespräch mit der Filmemacherin Sarah Sandring

Mittwoch, 11. April, 19.30 Uhr, Broadway Filmtheater, Paulinstraße 18
„Bottled life“, Dokumentarfilm und Gespräch im Rahmen der Reihe Agenda-Kino

Donnerstag, 19. April, ganztägige Exkursion nach Gerolstein
„Wo das Mineralwasser herkommt“, Anmeldung erforderlich bis 20. März

Freitag, 8. Juni, 14 Uhr, Talsperre Riveris
„Woher kommt unser Trierer Wasser?“, Besichtigung mit Christian Girndt von den Stadtwerken Trier

Freitag, 8. Juni, 15.30 Uhr, Talsperre Riveris
Fotoexkursion an den Thielenbach (Zufluss der Riveris-Talsperre) mit Beate Stoff,

Freitag, 15. Juni, 14 Uhr, Wasserwerk Irsch
Wie kommt das Wasser zu uns ins Haus? Besichtigung mit Christian Ginrdt von den Stadtwerken Trier


Die Veranstaltungen in Saarbrücken:

Freitag, 23. März, 19.30 Uhr, Kino achteinhalb, Nauwieserstraße 19
Omeva-Wasser, Dokumentarfilm und Gespräch mit der Filmemacherin Sarah Sandring

Donnerstag, 19. April ganztägige Exkursion nach Gerolstein
Wo das Mineralwasser herkommt, Anmeldung erforderlich bis 20.3.

Freitag, 27. April, 14 Uhr, Wasserwerk Spiesermühltal
„Trinkwasser: Vom Brunnen zum Wasserhahn“, Besichtigung mit Michael Klein von der energis-Netzgesellschaft

Dienstag, 15. Mai, 19.30 Uhr, Kino achteinhalb, Nauwieserstraße 19
„Abgefüllt“, Dokumentarfilm und Filmgespräch mit Meeresbiologin Dr. Frauke Bagusche und Thomas Schulz von attac Saar

Dienstag, 5. Juni, 18 Uhr, welt:raum, St. Johanner Markt 23
„Durstlöscher Wasser: Was Verbraucher wissen sollten“, Vortrag von Iris Brenner, Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
 

Nähere Informationen gibt es beim Themenschwerpunkt Schöpfung der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum Trier auf www.schoepfung.bistum-trier.de oder unter Tel.: 0651-993727-20.

(sb)