Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

– Und es gibt doch noch Engel! –

Ausflug der Ordensleute der AG Trier mit Hindernissen

Sr. Evelin, und der Vorstand der AG Trier hatte eingeladen und so machten sich am Donnerstag, dem 22. Juni 2017, Nachmittags über 20 Ordensschwestern und -brüder mit dem Bus auf den Weg nach Merzig in den Garten der Sinne. Es war sehr heiß und schwül an diesem Tag – das sollte der Stimmung aber keinen Abbruch tun.

Das war gut so, denn nachdem im Bus schon die Klimaanlage gestreikt hatte, versagte kurz vor Merzig auch noch der Motor – wahrscheinlich „heiß gelaufen“. Jedenfalls waren die Schwestern und Patres plötzlich auf einer Nebenstraße abgestellt – Gott sei Dank unter einem Baum. Nur: Wie geht es weiter? Bis ein Ersatzbus da ist, müssen wir schon fast wieder zurück. Eine der Weißen Schwestern entdeckte die Rettung: der THW-Ortsverband Mettlach. Wir hatten Glück, denn wegen einer Geräteüberprüfung hielten sich dort einige ehrenamtlichen Mitarbeiter auf. Sie beherbergten uns in ihrem Gelände. Doch dann boten sie an, uns mit ihren Kleinbussen zum Garten der Sinne zu fahren. Das war nicht allzu weit und wir freuten uns sehr über diese („blauen“) Engel. Nach dem Spruch: „Es müssen nicht Engel mit Flügeln sein“ halfen sie uns aus einer Notlage. Ein Fahrer musste sogar 2 Mal fahren, damit wir alle an unser Ziel kamen.

Dank der freundlichen Mitarbeiter des THW war unser Ausflug nun gerettet! Und wir konnten uns im Garten der Sinne umschauen. Dort gab es zuerst einmal leckeren Kaffee und Kuchen für Alle. Danach hatten wir Gelegenheit, uns im Garten der Sinne umzusehen. Nach unserem Rundgang war es zu spät, um noch – wie geplant – in die Josefskapelle nach Merzig zu fahren. Da aber alle Texte vorbereitet waren, hielten wir in der Gaststätte eine „verkürzte“ Andacht mit einer Meditation zum hl. Josef.

Um 17.00 Uhr machten wir uns dann mit dem Ersatzbus auf die Heimfahrt. Die „gestrandeten Nonnen“ kamen wohlbehalten wieder in Trier an – Gott sei Dank!

Text und Fotos: Sr. Gerhild Sewenig

Ausflug der AG Trier zum Garten der Sinne in Merzig

Weiteres: