Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ökumene ist nicht nur ein Wort – sondern Wort und Tat

„Reformation 2017 kann heißen: Versöhnung denken“

Mit diesen Worten lud die evangelische Pfarrerin Vanessa Kluge die katholischen Ordensleute der AG Trier zu einem gemeinsamen Nachmittag ein – und fast 20 Ordenschristen folgten der Einladung. Mit dem Bus ging es auf die andere Moselseite in den evangelischen Gemeindesaal nach Trier-Ehrang.  Gemeinsam mit einigen evangelischen Christen feierten wir einen Gottesdienst. Im Mittelpunkt stand das Evangelium der Emmaus-Jünger. Mit viel Schwung und guter Laune wussten Sr. Evelin und Pfarrerin Kluge uns einige Gedanken vorzutragen und das Wort „Ökumene“ meditativ zu buchstabieren.

Anschließend konnten wir uns in Murmelgruppen über unsere Erfahrungen mit „katholisch – evangelisch“ austauschen und auch beim Kaffeetrinken wurden da so manch lustige oder auch ernste Geschichten auf beiden Seiten erzählt. Einhellig waren wir der Meinung: Gut, dass die Zeiten vorbei sind und dass wir jetzt miteinander nicht nur reden, sondern auch beten und das Wort Gottes teilen. Aber nicht nur das Wort Gottes wurde geteilt, sondern auch das mitgebrachte Essen. Es war sehr reichhaltig und sogar gesund!

Text und Fotos: Sr. Gerhild Sewenig

Ordensleute und Ökumene

Weiteres: