Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Wallfahrt und Ausflug der AG Westeifel am 7. Juni 2017

Die Vorsitzende der AG, Sr. Maria Goretti Kirmes von den Katharinenschwestern hatte eingeladen und 16 Ordensleute folgten dem Ruf. Pünktlich um 9.30 Uhr startete der Bus vor dem Krankenhaus in Daun und fuhr uns nach Kempenich. Wie das sich für eine Wallfahrt gehört, betete Pater von Rüden, Missionar von der Hl. Familie in Biesdorf, mit uns den Rosenkranz. Wir kamen am Nürburgring vorbei und konnten noch die Überreste (sprich: den Müll) von Rock am Ring „bestaunen“. Unsere hl. Messe fand in der Kreuzkapelle in Kempenich statt.

Pastor Ferdinand von Freyhold (1839−1919) entwarf den im sogenannten Kreuzwäldchen befindlichen Kalvarienberg mit Kapelle und daneben stehendem Wohnhaus. Die Kreuzkapelle wurde 1879 in neoromanischen Formen mit zwei Westtürmen erbaut. Am 20. Mai 1881 wurde die Kapelle zu Ehren der schmerzhaften Muttergottes geweiht. (Text: © wikipedia)

Nach der Messe schauten wir uns die Anlage im Kreuzwäldchen an und fuhren dann zum Mittagessen in einen Gasthof. Der Nachmittag verlief nicht mehr „fromm“, eher „kriminell" – machten wir doch Kaffeepause im Kriminalmuseum in Hillesheim. Auch das Städtchen Hillesheim mit seiner Kirche und der Burganlage ist sehenswert. Leider hatten wir nicht mehr genügend Zeit zur Besichtigung. Der gelungene Wallfahrts- und Ausflugstag schloss mit der gemeinsamen Vesper in der Kapelle der Katharinenschwestern in Daun.

Herzlichen Dank denen, die alles vorbereitet haben!

Text und Fotos: Sr. Gerhild Sewenig (Ordensreferentin, Trier)

Weiteres: