Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Den Veränderungen aktiv begegnen!

Arbeit fair*ändern

Die bevorstehenden und sich bereits andeutenden Veränderungen im Zuge der Synodenumsetzung lösen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bistums unterschiedliche Reaktionen aus:

Ängste vor dem Unbekannten
und zugleich Lust auf Neues.
Sorge um Altbewährtes und Arbeitsroutinen
bei gleichzeitiger Freude an Abwechslung und neuen Perspektiven...

Es geht um

  • Information
  • Selbst-Klärung
  • Entscheidungsfindung
  • Umsetzung
  • Evaluation

Wo will und kann ich hin?

Angebote
zur beruflichen Orientierung

  • Supervision und Coaching als persönliche Unterstützung
  • Kompetenzanalyse mit wissenschaftlicher Methode; extern und anonym
  • Personalentwicklungsgespräche
  • Seminarangebote zu „Veränderungen im Berufsleben“ – gerne auch vor Ort in Ihrer Einrichtung im Team
  • Seminare zur Gestaltung von beruflichen Veränderungen vor dem Hintergrund der eigenen Lebensphase

Schaffe ich das?

Angebote
zur betrieblichen Gesundheitsförderung

  • Präventive Beratung der Personalfürsorge
  • Stressbewältigungsseminare (Achtsamkeitskurse, spirituelle Angebote etc.)

Was brauche ich?

Angebote
zur beruflichen Anschluss-Qualifizierung

  • Konkrete Fortbildungen für neue Anforderungen und Aufgaben

Ist Ihr Anliegen nicht dabei? Wir freuen uns über Hinweise und Anregungen von Ihnen!

Zusammen mit einem Mitglied der Mitarbeitervertretung kommen wir gerne zu Ihnen und sprechen vor Ort über Ihre Fragen, die sich auf dem Weg zu den anstehenden Veränderungen stellen; wir unterstützen Sie mit hilfreichen Angeboten. Dabei arbeiten wir unabhängig vom Personaleinsatz.

* Was ist daran fair?

  • Beratung vor Ort
  • persönliche Gespräche
  • partnerschaftlicher Umgang zwischen Betroffenen und Beratenden
  • Transparenz – konkrete Informationen über die anstehenden Veränderungen
  • Ehrlichkeit – keine Beschönigungen!
  • Offenheit für Ihre Sichtweisen und Anliegen
  • Ernstnehmen der Ängste
Weiteres: