Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Die Raumgliederung im Detail

Update 7. Februar: Klarheit im Frühsommer 2020

Rom setzt Umsetzungsgesetz zur Überprüfung aus

Nachdem die römische Kleruskongregation am 21. November 2019 den Vollzug des Gesetzes zur Umsetzung der Ergebnisse der Diözesansynode 2013-2016 zur Überprüfung ausgesetzt und Bischof Ackermann um Stellungnahme gebeten hatte (mehr), hat Generalvikar Dr. Ulrich von Plettenberg am 7. Februar 2020 mitgeteilt, dass die Prüfung der Kleruskongregation „in Anbetracht der Bedeutung des Themas für die Pastoral und für den priesterlichen Dienst in der Diözese“ noch einige Zeit in Anspruch nehme. Als Termin sei der 30. April 2020 genannt worden. Damit sei klar, dass ein unterjähriger Start der neuen Pfarreien in 2020 definitiv ausgeschlossen ist. „Nach Abschluss des römischen Verfahrens werden wir zeitnah einen neuen Zeitplan vorlegen, wann die rechtlichen Rahmenbedingungen veröffentlicht werden und welche Schritte sich daraus ergeben.“ (mehr lesen in der Nachricht)

Die Übergangsregelungen für die Räte finden Sie unter diesem Link.

Konsequenzen aus der Aussetzung des Umsetzungsgesetzes

Weil der Vollzug des Umsetzungsgesetzes mit dem Brief der Kleruskongregation an Bischof Ackermann vom 21. November 2019 einstweilen ausgesetzt ist, können die nachfolgenden Inhalte nur den Planungsstand im Fall der Umsetzung des Gesetzes wiedergeben, der - insbesondere im Zeitplan - durch die Aussetzung nicht eingehalten werden kann. Erst wenn eine Entscheidung der Kleruskongregation nach der Prüfung des Gesetzestextes vorliegt, können weitere Schritte gemäß der abzuwartenden Entscheidung gegangen werden. Erst dann kann ein neuer Zeitplan vorgelegt werden.

Zu welcher Pfarrei gehöre ich künftig? Auf welche Räume erstreckt sich die neue Pfarrei?  Welche bisherigen Gemeinden gehören dazu? Auf dieser Seite finden Sie die einzelnen Karten für die neuen Pfarreien, die zum 1. Januar 2020 und zum 1. Januar 2021 starten - als PDF-Download und zum Ausdrucken. Die Leitungsteams der ersten 15 Pfarreien stellen wir Ihnen hier vor. Alle Informationen rund um die Synodenumsetzung haben wir auf der Seite  unter diesem Link zusammengestellt.

Liste der aufzuhebenden und der zu errichtenden Pfarreien - Stand Oktober 2019

Die Liste finden Sie im Kirchlichen Amtsblatt vom 15. Oktober 2019 als Anlage (ab Seite 245). Die Namensgebung der neuen Pfarreien ist vorläufig und vorbehaltlich einer endgültigen Festlegung in den Dekreten, zu denen eine eigene Anhörung durchgeführt wird (vgl. § 1 Abs. 3 AEO).

Weiteres: