Unsere WebSeite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt bistum-trier.de für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung . Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Unterstützung für Familien in ihrer Vielfalt

TPG "Familie"

„Die Formen des Zusammenlebens werden vielfältiger. Dazu gehören auch eine Zunahme der Single-Haushalte und eine neue Ordnung der Geschlechterverhältnisse. Die Kirche von Trier betrachtet daher Familien- und Geschlechterrollen neu.“

(Abschlussdokument 4.6.1)

Abschlussbericht liegt vor

Die Teilprozessgruppe "Familien in all ihrer Vielfalt" hat im September 2019 ihren Abschlussbericht vorgelegt. Wir dokumentieren ihn hier als PDF-Dokument (ca. 8 MB - inkl. Anhang und Grafiken). Ausgehend vom Grundverständnis von Familie in all ihrer Vielfalt nach dem Abschlussdokument der Synode beschreibt die Teilprozessgruppe die sieben Leitsätze für das kirchliche Handeln mit und für Familien. Sie entwickelt in einem weiteren Kapitel des Berichts Qualitätsstandards für die Arbeit, um dann Hinweise für die Umsetzung des Rahmenkonzeptes zu geben. Daraus ergeben sich auch Konsequenzen für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen. 

Die TPG schreibt dazu einleitend: „Der ausführliche Begriff Familie in all ihrer Vielfalt setzt als Grundverständnis voraus, dass Familie ausgehend von zugrundeliegenden Werthaltungen und nicht primär als eine Konstellation von Personen betrachtet wird."  und weiter: "Familien in all ihrer Vielfalt prägen das kirchliche Leben. Die Kirche im Bistum Trier beschäftigt sich mit dem Verständnis von Familien in all ihrer Vielfalt, weil Menschen durch familiäre Strukturen geprägt werden. Damit setzt pastorales und diakonisches Handeln die Arbeit mit und für Familien in all ihrer Vielfalt voraus. Die Kirche im Bistum Trier meint sowohl das Volk Gottes als auch die verschiedenen kirchlichen Institutionen. Dieses Papier dient der Orientierungs- und Sehhilfe für die Umsetzung der Leitsätze dieses Rahmenkonzeptes in den Orten von Kirche."

Grundverständnis von Familie in all ihrer Vielfalt nach dem Abschlussdokument der Synode

Für die Kirche im Bistum Trier sind Familien in all ihrer Vielfalt alle Lebensformen, in denen Menschen Partnerschaft und Gemeinschaft leben und danach streben, christliche Werte wie Liebe, Treue, Würde, Verlässlichkeit, Verantwortungsbereitschaft, Offenheit für die Weitergabe des Lebens, Vergebung und Versöhnung zu leben und weiterzugeben. 

Die Kirche im Bistum Trier ist mit den Perspektivwechseln der Synode offen für die Vielfalt, in der sich Familie in der sakramentalen Ehe und in unterschiedlichen Formen familiärer Lebensgemeinschaften zeigt, und achtet sie mit gleicher Wertschätzung.

Die Kirche im Bistum Trier stellt sich gemeinsam mit Familien in all ihrer Vielfalt dem Auftrag, sich für den Schutz des Lebens vom Anfang bis zum Ende, für Geschlechtergerechtigkeit und für Gewaltfreiheit einzusetzen.

Die Kirche im Bistum Trier nimmt die Spannung zwischen Lebensrealität und kirchlicher Lehre ernst. Sie erweitert ihr Handeln zugunsten der Familien in all ihrer Vielfalt, sodass diese Haltungsänderung in Wort und Tat für die Gesellschaft spürbar wird.

Abschlussdokument der Synode / Rahmenleitbild der Pfarreien der Zukunft

Sieben Leitsätze für das kirchliche Handeln mit und für Familien in all ihrer Vielfalt

  • Wir lassen uns von der Verheißung des Reiches Gottes leiten Switch

    Das Reich Gottes ist eine Verheißung gelingenden Lebens. Die Umsetzung geschieht in vielfältigen Beziehungen.

    Gott ist die Liebe, er schafft Raum zum Leben und ist in jeder Familie in all ihrer Vielfalt gegenwärtig. Dort, wo Beziehungen gelingen, scheitern, enden oder leidvoll sind, gilt seine Zusage: „Ich bin mit euch alle Tage“ (Mt 28,20).

    Die Verheißung der Gewaltfreiheit im Reich Gottes ist Auftrag, den Schutz des Lebens vom Anfang bis zum Ende, Geschlechtergerechtigkeit und Gewaltlosigkeit auch im täglichen Miteinander von Familien in all ihrer Vielfalt zu leben.

    In dieser Haltung begleitet und unterstützt die Kirche im Bistum Trier Familien in all ihrer Vielfalt.

  • Wir gehen zu den Menschen und sind missionarisch-diakonisch Switch

    Familie in all ihrer Vielfalt leben heißt, unterschiedlichste Herausforderungen zu meistern.

    In Kooperation mit anderen Institutionen, Gruppen und geistlichen Bewegungen erfassen Orte von Kirche die Lebenswirklichkeit von Familien in all ihrer Vielfalt in ihrem sozialräumlichen Kontext. Sie hören zu, was gebraucht wird, nehmen Bedürfnisse wahr, unterstützen und schaffen familienfreundliche Bedingungen unter Berücksichtigung der zeitlichen, räumlichen und finanziellen Möglichkeiten von Familien in all ihrer Vielfalt.

    Missionarisch-diakonisch wirken heißt, das Evangelium mit den Familien in all ihrer Vielfalt in deren Lebenswirklichkeiten neu zu lernen und sich besonders mit denen zu solidarisieren, die um die Anerkennung ihrer Würde ringen.

    Die Kirche im Bistum Trier ermöglicht Familien in all ihrer Vielfalt so zu erfahren, dass die Botschaft des Evangeliums ihrem Leben dient.

  • Wir denken vom Einzelnen her Switch

    „Vom Einzelnen her denken, meint eine fragende, sich interessierende, sich solidarisierende und eine zugewandte Kirche“.

    (Zitat aus dem Abschlussdokument der Synode)

    Orte von Kirche sehen in den Familien in all ihrer Vielfalt die einzelnen Personen in ihren jeweiligen Bindungen und Beziehungen und nehmen deren lebensrelevante Themen wahr.

    Die Gottesebenbildlichkeit begründet die gleiche Würde für alle Menschen. Daher begegnet die Kirche von Trier jedem einzelnen mit Respekt und Achtung. Sie macht sich zum Anwalt besonders derer, die keine Stimme haben. Die Überwindung bestehender Ungerechtigkeiten und eine geschlechtersensible Wahrnehmung gesellschaftlichen und kirchlichen Handelns ergeben sich hieraus.

    In Familien in all ihrer Vielfalt ist Sexualität ein wesentliches lebensrelevantes Thema. Sie spielt in jedem Lebensalter in unterschiedlicher Ausprägung bei jedem Menschen eine Rolle. Deshalb stellt sich die Kirche von Trier dem Thema Sexualität und setzt sich für eine Weiterentwicklung der kirchlichen Sexualmoral ein.

    Die Kirche im Bistum Trier orientiert ihr Handeln an lebensrelevanten Themen der Einzelnen in den Familien in all ihrer Vielfalt.

  • Wir nehmen die Vielfalt als Geschenk Gottes an Switch

    Aufgrund gesellschaftlicher Entwicklungen hat sich eine Vielfalt von Familienformen herausgebildet.

    Jeder einzelne Mensch ist in seiner Individualität und Originalität Gottes Ebenbild. In dieser Verschiedenheit teilen Menschen Leben und christliche Werte. Das geschieht in Familien in all ihrer Vielfalt, wo Menschen Partnerschaft und Gemeinschaft leben und danach streben, christliche Werte wie Liebe, Treue, Würde, Verlässlichkeit, Verantwortungsbereitschaft, Offenheit für die Weitergabe des Lebens, Vergebung und Versöhnung zu leben und weiterzugeben. Wo Familie in all ihrer Vielfalt so gelebt wird, ist Vielfalt ein Geschenk Gottes. Diese Vielfalt prägt auch die Kirche im Bistum Trier und macht sie bunt und lebendig.

    Die Kirche im Bistum Trier fördert und unterstützt Familien in all ihrer Vielfalt.

  • Wir entdecken und fördern Charismen Switch

    „Charismen entdecken und fördern heißt, miteinander das zu suchen, was die und der Einzelne nicht (nur) für sich haben, sondern für die anderen.“

    (Zitat aus dem Rahmenleitbild Pfarrei der Zukunft)

    Ebenso wie der einzelne Mensch haben auch Familien in all ihrer Vielfalt Charismen, die für eine lebendige Kirche unverzichtbar sind. Familien in all ihrer Vielfalt bieten Raum, Charismen zu entdecken, auszuprobieren und wachsen zu lassen. Dies geschieht in gegenseitigem Respekt und im Dialog innerhalb und außerhalb der Kirche im Bistum Trier.

    Die Kirche im Bistum Trier unterstützt Familien in all ihrer Vielfalt dabei, ihre Charismen zum Wohl von Kirche und Gesellschaft einzusetzen.

  • Wir sind Gemeinschaft Switch

    Familien in all ihrer Vielfalt gestalten ihr Leben und ihren Glauben individuell sowie in unterschiedlichen Gemeinschaftsformen und sind zugleich ein wichtiger Ort, an dem Glaubenserfahrungen gemacht und weitergegeben werden.

    Die in Familien in all ihrer Vielfalt gelebten christlichen Werte sind Basis für gelingende Gemeinschaft in der Kirche. So prägen und gestalten Familien in all ihrer Vielfalt wesentlich Orte von Kirche und entwickeln diese weiter.

    Aufgrund der demografischen sowie gesellschaftlichen Entwicklung und der sich damit wandelnden Lebensrealitäten von Familien in all ihrer Vielfalt hat sich der soziale Zusammenhalt verändert. Orte von Kirche entwickeln verlässlich und innovativ mit den Beteiligten individuelle und gemeinschaftsstiftende Formen von Beziehungen und Unterstützungssystemen.

    Die Kirche im Bistum Trier verpflichtet sich zu aktiver Netzwerkarbeit und sozialraumorientierter Pastoral mit und für Familien in all ihrer Vielfalt.

  • Wir teilen Verantwortung Switch

    In der Kirche im Bistum Trier sind Familien in all ihrer Vielfalt Akteure und Mitgestaltende.

    Orte von Kirche brauchen geteilte Verantwortung. Diese drückt sich in gemeinsamer Entscheidungsfindung, Mitverantwortung und Mitbestimmung aus. Teilhabe wird ermöglicht. Dazu werden verbindliche und von gegenseitiger Akzeptanz geprägte Beratungs- und Entscheidungsprozesse transparent gestaltet.

    Damit Familie in all ihrer Vielfalt gelebt werden kann, sind familienfreundliche Rahmenbedingungen in Wirtschaft und Gesellschaft notwendig. Als Anwältin für Familien in all ihrer Vielfalt setzt sich Kirche im Bistum Trier für Familienfreundlichkeit in Politik und Gesellschaft ein. Als Dienstgeberin schafft sie Bedingungen, in denen sich Familie und Beruf vereinbaren lassen.

    Die Kirche im Bistum Trier verpflichtet sich zu Partizipation mit und für Familien in all ihrer Vielfalt.

Verbindliche Qualitätsstandards für die Arbeit mit und für Familien in all ihrer Vielfalt

Qualitätsstandards zur Arbeit mit und für Familien in all ihrer Vielfalt setzen mit Blick auf die Synode und deren Perspektivwechsel Mindeststandards fest. Diese leiten sich aus den sieben Leitsätzen dieses Rahmenkonzeptes ab. Die Qualitätsstandards gelten in allen Bereichen der Kirche im Bistum Trier, in der mit und für Familien in all ihrer Vielfalt gearbeitet wird. Orte von Kirche entwickeln und überprüfen ihre jeweiligen Qualitätsmanagementsysteme daraufhin und wenden sie an. 

  • Wie und wo leben Familien in all ihrer Vielfalt in unserem Sozialraum?
  • Sind die Fragen und Bedarfe der Familien in all ihrer Vielfalt im Blick?
  • Erkennen die Orte von Kirche die unterschiedlichen Bedürfnisse einzelner Familienmitglieder?
  • Gestalten Orte von Kirche ihre Arbeit so, dass Teilnahme oder Teilhabe möglich ist? 
  • Personal

    Die kirchlichen Träger stellen in den unterschiedlichen Orten von Kirche entsprechend qualifizierte haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende für die Arbeit mit Familien in all ihrer Vielfalt zur Verfügung. Beim Einsatz der Mitarbeitenden werden deren Charismen besonders beachtet. Haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende werden begleitet und gefördert. Sie erhalten fachspezifische Fort- und Weiterbildungen und nehmen diese wahr.

    Räume

    In das Immobilienkonzept der Kirche im Bistum Trier sind die Bedarfe von Familien in all ihrer Vielfalt aufzunehmen. Dabei ist die Unterschiedlichkeit der Bedarfe einzelner Zielgruppen zu berücksichtigen. Orte von Kirche stellen Räume für Familien in all ihrer Vielfalt zur Verfügung. Vergabe- und Nutzungskriterien sind familienfreundlich und transparent zu regeln.

    Finanzen/Sachmittel

    Die Kirche im Bistum Trier stellt Sachmittel in angemessener Höhe für die Orte von Kirche zur Verfügung, in denen die Arbeit mit und für Familien in all ihrer Vielfalt erfolgt. Die Mitarbeitenden im Handlungsfeld setzen die Mittel sozial verantwortlich, wirtschaftlich und nachhaltig ein.

  • Für die Orte von Kirche sind die zentralen Prozesse zu identifizieren und zu beschreiben. Die Zusammenarbeit der Haupt- und Ehrenamtlichen ist verbindlich geregelt. Die Verantwortlichkeiten sind klar formuliert. Der PDCA-Zyklus ist installiert und wird praktiziert.

  • Die Berichtspflicht an die Organe der Pfarrei der Zukunft umfasst sowohl die erbrachten Leistungen als auch deren Wirkung. Orte von Kirche wenden spezifische Verfahren der Evaluation ihrer Leistung und ihrer Wirkung an. Der PDCA–Zyklus wurde praktiziert. Interne und externe Überprüfung findet statt.

Konsequenzen für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen

Damit das Rahmenkonzept „Kirchliches Handeln mit und für Familien in all ihrer Vielfalt“ umgesetzt werden kann, sind verbindliche Richtlinien für die Aus-, Fort- und Weiterbildung notwendig.

Die Mitarbeitenden in der Kirche im Bistum Trier arbeiten direkt oder indirekt mit und für Familien in all ihrer Vielfalt. Deshalb wird die Lebenswirklichkeit der Menschen in ihren tragenden sozialen Beziehungen zum verpflichtenden Gegenstand kirchlichen Handelns. Für alle Ehren- und Hauptamtlichen sind entsprechende Fort- und Weiterbildungen verbindlich, um in den Orten von Kirche mit und für Familien in all ihrer Vielfalt zu arbeiten. Für die pastoralen Berufsgruppen wird das Thema Familien in all ihrer Vielfalt in den Pastoralkurs integriert. Dies gilt analog auch für Berufe, deren Ausbildung in der Verantwortung der Kirche im Bistum Trier liegen.

Darüber hinaus werden interdisziplinäre Fort- und Weiterbildungen angeboten und empfohlen. Diese bringen unterschiedliche Kompetenzen und Erfahrungen zusammen. So entstehen lebendige Lernorte, in denen ein guter Umgang mit unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten und Beziehungen erkundet und erprobt werden kann.

Weiteres: