Zum Inhalt springen

Auszeichnungen

Florist bindet Blumenstrauß

Ehrenamtlich Engagierte werden gewürdigt

Eine Kultur der Anerkennung gewinnt Gestalt, wenn ehrenamtlich Engagierte in ihrem Tun auf förderliche Rahmenbedingungen, auf ehrliches Interesse an den Bedürfnissen und Erfahrungen in ihrem Engagement und auf Respekt für ihren freiwilligen Dienst stoßen. Auszeichnungen stellen einen wichtigen Aspekt im Gesamtkanon einer Kultur der Anerkennung dar.

Die Möglichkeiten der Ehrung auf diözesaner Ebene

Auszeichnung mit der Bistumsmedaille

Bistumsmedallie

Zur Würdigung herausragender Verdienste um das Bistum Trier wird die Bistumsmedaille des Bistums Trier gestiftet.

An wen wird diese Auszeichnung verliehen?
Mit der Bistumsmedaille können katholische Frauen und Männer ausgezeichnet werden, die in der Regel durch mindestens 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in herausragender Weise die Entwicklung der Kirche im Bistum Trier geprägt und gefördert haben. Mit der Bistumsmedaille werden Personen gewürdigt, die durch ihr glaubwürdiges Zeugnis als Christen und ihr außerordentliches Engagement Bedeutsames in Kirche und Gesellschaft bewirkt und dazu beigetragen haben, die Kirche im Bistum als Ort gelebten Glaubens erfahrbar zu machen.

 

Dankesurkunde

Verleihung der Dankesurkunde

Für besondere Verdienste im ehrenamtlichen Engagement verleiht der Bischof von Trier die Dankesurkunde des Bistums Trier.

An wen wird diese Auszeichnung verliehen?

Mit der Dankesurkunde können kirchlich Engagierte ausgezeichnet werden, die beispielhaft und mit erheblichem Einsatz und über einen längeren Zeitraum (mindestens 15 Jahre) ehrenamtlich in Kirche und Gesellschaft gewirkt haben oder in herausragenden Einzelfällen.

 

Dankesbrief an ehrenamtlich Engagierte

Im Grundsatz soll die Anerkennung am besten dort erfolgen, wo das ehrenamtliche Engagement erlebbar ist, auf der Ebene der Pfarreien, Pfarreiengemeinschaften und Pastorale Räume, in den Verbänden und Einrichtungen. Es ist sinnvoll, dass die Anerkennung von den Personen ausgesprochen wird, die für diesen Einsatzbereich verantwortlich und in gutem Kontakt mit den ehrenamtlich Engagierten sind. 

Die Verantwortlichen haben aber manches Mal den Eindruck, dass es für besondere Verdienste denausdrücklichen Dank seitens der Diözese bedarf, z. B. wenn die Hauptamtlichen schon häufiger die ehrenamtlich Engagierten selbst geehrt haben. Andererseits sind die Kriterien für die Dankesurkunde oder Bistumsmedaille möglicherweise noch nicht gegeben. 

Für diese Anliegen gibt es im Einzelfall die Möglichkeit eines Dankbriefes an die ehrenamtlich Engagierten von dem zuständigen Weihbischof geben.

Würdigung von Projekten und Initiativen

Auf diözesaner Ebene sollen künftig stärker als bisher mutige Projektinitiativen Ehrenamtlicher (gemeinsam mit Hauptamtlichen) in besonderer Weise Beachtung und Wertschätzung erfahren. 

Mit der Erweiterung der diözesanen Anerkennung soll eine Gelegenheit für Ehren- und Hauptamtliche eröffnet werden, besondere Initiativen anderen bekannt zu machen, beispielsweise am Tag des internationalen Ehrenamtes 
oder am Heilig-Rock-Fest. 

Die Würdigung der Projekte und Initiativen erfolgt durch die Weihbischöfe oder den Bischöflichen Generalvikar.

Was ist zu tun?

Anträge auf Verleihung der Dankesurkunde und Bistumsmedaillen können von allen natürlichen Personen und Personengruppen schriftlich beim Bischöflichen Generalvikariat, Mustorstraße 2, 54290 Trier, gestellt werden.

Der Vorschlag muss über den Pfarrer oder den Dechanten, in dessen Bereich die auszuzeichnende Person wirkt, eingereicht werden – verbunden mit dessen Stellungnahme.

 

Sprechen Sie uns gerne an! Wir beraten und unterstützen Sie in Ihrem Anliegen.

Telefon (0651) 7105 566 oder E-Mail ehrenamt@bistum-trier.de!

Cover der Broschüre 'Auszeichnungen für Ehrenamtliche'

Auszeichnungen für Ehrenamtliche

Die detaillierten Informationen zu den Formen der Auszeichnungen ehrenamtlichen Engagements auf diözesaner und universalkirchlicher Ebene finden Sie hier zum Nachlesen, Downloaden oder auch als Broschüre zum Bestellen.

Wir danken!

Das Bistum Trier würdigt ehrenamtliches Engagement

Caritashaus-Irrel-2_ih.jpg_544556997

Dank und Anerkennung - Festakt zur Würdigung ehrenamtlichen Engagements im Bistum Trier 2022

Trier – „Viele Menschen sind bereit, sich für die unterschiedlichsten Anliegen einzusetzen, sei es im Gottesdienst, in Katechese und Verkündigung, bei verschiedenen Gemeindeveranstaltungen oder im Einsatz gegen Armut, Einsamkeit oder Ungerechtigkeit. Von diesem freiwilligen Einsatz lebt die Kirche genauso wie unsere Zivilgesellschaft.”

Bischof Ackermann mit Beate Born und Hans-Georg Reuter nach der Verleihung der Bistumsmedaille im Kreuzgang des Hohen Doms.

Herausragendes Engagement für Kirche und Gesellschaft im Bistum gewürdigt

Trier/Prüm – Bischof Dr. Stephan Ackermann hat am 18. April 2021 im Anschluss an das Pontifikalamt im Trierer Dom die Bistumsmedaille an Beate Born und Hans Georg Reuter verliehen. Mit der Medaille werden Christinnen und Christen gewürdigt, die durch ihr glaubhaftes Zeugnis und außerordentliches Engagement Bedeutsames in Kirche und Gesellschaft im Bistum Trier bewirkt haben.

Willi Eltz vom Projekt 'Radeln ohne Alter'

Heilig-Rock-Tage 2019

Das ehrenamtliche Engagement von rund 80.000 Menschen im Bistum Trier beschreibt in seiner Vielfalt an Gaben und Fähigkeiten einen weiten Raum, in welchem Glaube und Kirche lebendig werden. Mit fachlichen und spirituellen Impulsen, durch Austausch, Beratung und vielfältigen Workshops können die Engagierten dem auf die Spur kommen, was ihnen in ihrem ehrenamtlichen Dienst weiten Raum geben kann.

Dem vielfältigen Ehrenamt ein Gesicht geben

Trier –Die Autobahnkirche Wittlich, das Projekt „Frauen-t-Raum“ im Dekanat Völklingen, der Besucherdienst des Bistums Trier: drei Initiativen, in den Frauen und Männer sich ehrenamtlich engagieren und die am „Tag des ehrenamtlichen Engagements“ (6. Mai 2017) bei den Heilig-Rock-Tagen in Trier von Weihbischof Jörg Michael Peters ausgezeichnet worden sind.