Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Synode soll Praxis werden - die Umsetzungs-Phase

Struktur des Umsetzungs-Prozesses

  • Die Leitungskonferenz des Bischöflichen Generalvikariats trifft die grundlegenden Entscheidungen; damit können die durch die Synode angestoßenen Veränderungen mit Legitimation der Organisation eingeführt werden.
  • Gelenkt wird die Umsetzung von der Steuerungsgruppe.
  • Die Prozessleitung und damit das operative Geschäft liegt beim früheren Synodensekretär Christian Heckmann; das Synodenbüro unterstützt ihn dabei.
  • Beauftragt von der Leitungskonferenz bearbeiten Teilprozessgruppen die verschiedenen Arbeitsaufträge.
  • Die Mitarbeitervertretung wird gemäß der Mitarbeitervertretungsordnung beteiligt;
  • die diözesanen Räte sind vor Richtungsentscheidungen zu hören und deren Voten sind zu berücksichtigen.

Steuerungsgruppe

  • Der Bischöfliche Generalvikar (Dr. Ulrich Graf von Plettenberg)
  • N.N. (Strategiebereich „Ziele und Entwicklung“ im Generalvikariat)
  • Lydia Schmitt / Markus Krogull-Kalb (in gegenseitiger Vertretung) für die Gesamt-Mitarbeitervertretung
  • Anja Peters - die bisherige Synoden-Moderatorin als „Gewährsfrau“ der Synode

Prozessleitung

  • Christian Heckmann
    (bis Juli 2016 Sekretär der Synode)

Externer Berater

  • Michael Kempf

Projekt Implementierung

Seit Februar 2019 ist die Umsetzung der SynodenBeschlüsse neu aufgestellt als "Projekt Implementierung" - mehr dazu hier.

Weiteres: