Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Fürbitten-Vorschlag für den Gemeinde-Gottesdienst

Ein Angebot des Bistums Trier

Sonntag, 25. September 2022

26. Sonntag im Jahreskreis

Autor/-in: EmailThomas Köster, Bochum
Thematischer Bezug:

Ukrainekrieg, Tote bei Protesten im Iran, interkulturelle Woche #offengeht (mit Tag des Flüchtlings 30.9.), Faire Woche / Zeit der Schöpfung, globaler Klimastreik (23.9.), Inflation

Einleitung:

Jesus mahnt uns eindringlich,
die Not anderer Menschen wahrzunehmen.
So lasst uns beten:

Bitten:

Menschen leiden im Krieg, werden verletzt, viel zu viele sterben.
Immer mehr müssen fürchten,
   in die Kampfhandlungen hineingezogen zu werden.
Vor allem für Kinder ist die Angst ein ständiger Begleiter.

Wir beten für sie. – kurze Stille – V/A: Herr, erbarme dich.

(Oder: Lasset zum Herrn uns rufen – Herr, erbarme dich… (GL 181,1))

Viele Menschen fliehen aus ihrer Heimat, etliche kommen zu uns.
Menschen ganz verschiedener Herkunft leben in unserem Land.
Sie erleben Offenheit und Gastfreundschaft,
   aber auch Gleichgültigkeit oder sogar Anfeindungen…

Wir beten für sie. – kurze Stille – V/A: Herr, erbarme dich.

(Oder: Lasset zum Herrn uns rufen – Herr, erbarme dich… (GL 181,1))

Auf der Flucht kommen Menschen oft in Gefahr,
zu viele verlieren sogar ihr Leben.
Hilfsorganisationen und viele Einzelne versuchen zu retten und zu helfen:
bei der Seenotrettung, in Unterkünften, bei Behördengängen oder mit Alltagshilfen.

Wir beten für sie. – kurze Stille – V/A: Herr, erbarme dich.

(Oder: Lasset zum Herrn uns rufen – Herr, erbarme dich… (GL 181,1))

Viele haben sich am Freitag am globalen Klimastreik beteiligt.
Schon heute leiden Menschen weltweit an Folgen des Klimawandels,
   jetzt wieder beim Hochwasser in Pakistan oder bei Hitze und Trockenheiten.
Der Weg von der Einsicht zu Veränderungen ist für viele beschwerlich.

Wir beten für sie. – kurze Stille – V/A: Herr, erbarme dich.

(Oder: Lasset zum Herrn uns rufen – Herr, erbarme dich… (GL 181,1))

Die steigenden Energie- und Lebensmittelpreise
   bringen viele Menschen in Bedrängnis.
Zukunftsängste erfassen gerade auch ältere Menschen, Kinder und Jugendliche.
In Politik und Wirtschaft ringen alle um den richtigen Weg zu gezielter Entlastung.

Wir beten für sie. – kurze Stille – V/A: Herr, erbarme dich.

(Oder: Lasset zum Herrn uns rufen – Herr, erbarme dich… (GL 181,1))

Menschen wollen in Frieden und Freiheit leben.
In etlichen Ländern wird die Freiheit beschränkt;
Machthaber setzen ihre „Ordnung“ mit Härte durch.
Frauen und Männer riskieren ihr Leben,
   wenn sie für ihre Rechte und ihre Werte demonstrieren.

Wir beten für sie. – kurze Stille – V/A: Herr, erbarme dich.

(Oder: Lasset zum Herrn uns rufen – Herr, erbarme dich… (GL 181,1))

Abschluss-Gebet:

Jesus, du zeigst uns den Gott, der nach uns schaut.
Ihm vertrauen wir all diese Menschen an
Wir sind dankbar, dass Gott sie alle und auch uns
   in seiner Liebe halten will wie in Abrahams Schoß.
So preisen wir den Vater im Heiligen Geist,
mit dir, unserem Bruder und Herrn. Amen


Weiteres: