Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung

Fürbitten-Vorschlag für den Gemeinde-Gottesdienst

Ein Angebot des Bistums Trier

Sonntag, 29. Mai 2022

Siebenter Oster-Sonntag

Autor/-in: EmailMarina und Hans Seidl, Thalmässing
Thematischer Bezug:

Evangelium, Ukraine, Nahrungsmittelkrise, Amoklauf in Texas, Verschleierungspflicht in Afghanistan, Rechte der Uiguren, Katholikentag in Stuttgart

Einleitung:

„Alle sollen eins sein“ hat Jesus gebetet.
Aber wohin wir auch sehen,
überall herrschen Uneinigkeit und Zerrissenheit.
Wir bringen in gläubigem Vertrauen unsere Bitten vor Gott:

Bitten:

Wir blicken auf den Krieg in der Ukraine,
    der tausende Menschen das Leben kostet
und Millionen Menschen zur Flucht zwingt.

Wir beten für die Menschen in allen Kriegsgebieten der Welt
Wir beten für alle, die sich einen neuen Ort zum Leben suchen müssen.
Wir beten für die Menschen, die nach Lösungen suchen, den Krieg zu beenden.

– kurze Stille – V: Gott, steh deinen Menschen bei! A: Wir bitten dich, erhöre uns

(oder GL 312.2 - Sende aus deinen Geist)

Wir blicken auf die Nahrungsmittelkrise, besonders in Afrika,
    die durch den Krieg in der Ukraine entsteht.

Wir beten für alle, die sich für eine gerechte Verteilung der Güter einsetzen.
Wir beten für die Menschen,
    die sich gegen die Verschwendung von Lebensmitteln einsetzen-
Wir beten für alle, die die Krise abzuwenden versuchen.

– kurze Stille – V: Gott, steh deinen Menschen bei! A: Wir bitten dich, erhöre uns

(oder GL 312.2 - Sende aus deinen Geist)

Wir blicken auf den Amoklauf an einer Grundschule in Texas.
Wir denken an die getöteten und verletzen Kinder
    und ihre Lehrerinnen und Lehrer.

Wir beten für alle, die von so unermesslichem Leid betroffen sind.
Wir beten für Politikerinnen und Politiker, die sich für Veränderungen einsetzen;
und für alle, die den betroffenen Familien beistehen.

– kurze Stille – V: Gott, steh deinen Menschen bei! A: Wir bitten dich, erhöre uns

(oder GL 312.2 - Sende aus deinen Geist)

Wir blicken auf die Situation der Frauen in Afghanistan,
deren Freiheitsrechte immer weiter eingeschränkt werden.

Wir beten für alle,
    die sich für die volle Gleichberechtigung aller Menschen einsetzen.
Wir beten für alle, die mutig widersprechen,
    wenn Menschen „im Namen Gottes“ diskriminiert werden.
Wir beten für alle, denen es schwer fällt,
    von vertrauten Rollenvorstellungen Abstand zu nehmen.

– kurze Stille – V: Gott, steh deinen Menschen bei! A: Wir bitten dich, erhöre uns

(oder GL 312.2 - Sende aus deinen Geist)

Wir blicken auf die Situation der Uiguren,
   die gequält und unterdrückt werden.

Wir beten für alle Menschen, die sich nach Gerechtigkeit sehnen.
Wir beten für die Journalistinnen und Journalisten,
    die die Wahrheit aufdecken und sich in Gefahr begeben.
Wir beten für alle, die um Toleranz ringen zwischen den Religionen und Weltanschauungen.

– kurze Stille – V: Gott, steh deinen Menschen bei! A: Wir bitten dich, erhöre uns

(oder GL 312.2 - Sende aus deinen Geist)

Wir blicken auf den Katholikentag in Stuttgart.

Wir beten für die Schwestern und Brüder,
    die dort Glauben und Leben teilen,
die um Frieden und Gerechtigkeit beten.
Und für alle, die Kirche immer weniger wichtig finden oder sich abwenden.

– kurze Stille – V: Gott, steh deinen Menschen bei! A: Wir bitten dich, erhöre uns

(oder GL 312.2 - Sende aus deinen Geist)

Abschluss-Gebet:

Guter Gott, Woche für Woche bringen wir unsere Bitten vor dich.
Du stärkst unsere Geduld und unser Vertrauen,
damit wir nicht aufgeben, bis wir „alle eins sind“.
Dafür danken wir und darum bitten wir
durch Jesus, unseren Bruder und Herrn. Amen.


Weiteres: