Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Arbeitsheft / 5: Schon geplant / noch in Beratung / vor Ort schon zu tun ...

Synodale Gremien-Struktur in der Pfarrei der Zukunft

Umsetzungsgesetz bleibt weiter ausgesetzt

Dem Auftrag der Synode gerecht werden – Bedenken Rechnung tragen

Aufgrund der römischen Intervention vom November 2019 nach Beschwerden gegen den Erlass des Umsetzungsgesetzes (Oktober 2019) bleibt dieses weiterhin ausgesetzt; die bisher geplanten Modelle geben daher nur einen Zwischenstand wieder, die hier eher dokumentarisch wiedergegeben werden. Es finden Gespräche mit den römischen Behörden sowie Beratungen der Diözesanen Gremien statt, wie die Ergebnisse der Bistumssynode weiter umgesetzt werden können.

Aktuelle Entwicklungen finden Sie unter herausgerufen.bistum-trier.de

Vgl. auch die Nachrichten

 

Was alle angeht, soll von allen (mit)beraten werden.

Damit das synodale Prinzip gelebt werden kann, sind verlässliche Strukturen erforderlich, die dynamische Prozesse ermöglichen und sichern.“ So hat es die Synode formuliert (HERAUS GERUFEN, 2.4.4).

Von „unten“ nach „oben“ betrachtet soll die Pfarrei der Zukunft sich so strukturieren:

Orte von Kirche

  • An vielen Orten von Kirche zeigt sich das kirchliche Leben in der Pfarrei der Zukunft.
  • Verwaltungs-Teams mit eigener rechtlicher Kompetenz wirken im Auftrag des Leitungsteams an der Verwaltung und Pflege z.B. von Immobilien mit.

Synodalversammlung

  • Die Orte von Kirche bringen sich auch dadurch in die Pfarrei ein, dass sie Vertreterinnen und Vertreter in die Synodalversammlung entsenden.
  • Die Synodalversammlung tritt einmal oder zweimal im Jahr zusammen; sie berät über grundsätzliche pastorale Fragen und wählt einen Teil des Rates der Pfarrei.
  • Den anderen Teil dieses Rates wählen die Katholikinnen und Katholiken der Pfarrei in direkter und geheimer Wahl (wie bisher den Pfarrgemeinderat bzw. Kirchengemeinderat).

Rat der Pfarrei

  • Der Rat der Pfarrei berät und beschließt zusammen mit dem Leitungsteam über grundsätzliche Fragen zur Pastoral in der Pfarrei der Zukunft.
  • Der Rat der Pfarrei wählt bis zu zwei ehrenamtliche Mitglieder des Leitungsteams, die der Bischof danach ernennt.
  • Der Rat der Pfarrei bildet einen Verwaltungs-Ausschuss oder wählt ein Verwaltungsgremium der Pfarrei der Zukunft – das konkrete Verfahren ist noch zu entwickeln.

UPDATE: Bitte beachten Sie, dass dieser Sachstand zwischenzeitlich veraltet ist. Erläuterungen finden Sie zu Beginn dieser Seite.

Weiteres: